Desolater Sattelzug angehalten: Zwölf massive Mängel. Die Polizei hat am Samstag auf der Ostautobahn (A4) bei Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) einen desolaten Sattelzug aus dem Verkehr gezogen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 19. Januar 2019 (16:49)
Shutterstock.com, steve estvanik
Symbolbild

Bei dem Lkw wurde laut Aussendung der Exekutive zwölf Mal "Gefahr in Verzug" festgestellt. Unter anderem war der geladene 22 Tonnen schwere Kettenbagger mangelhaft gesichert. 50 Verwaltungsanzeigen waren die Folge.

Der ungarische Sattelzug war kurz vor 13.00 Uhr Richtung Ungarn angehalten worden. Laut einem Sachverständigen befanden sich das Fahrzeug und vor allem der Anhänger in einem massiv gefährlichen technischen Zustand. So war etwa ein Reifen ohne Luftdruck, zwei weitere waren defekt und aus dem Tank tropfte Sprit. Weiters funktionierte u.a. die Betriebsbremse an einem Rad nicht, ein Lenkgelenk an der dritten Achse hatte sich gelöst und der Hauptrahmen war links und rechts gerissen.

Außerdem konnte der Lenker keinen Bescheid für die Überbreite von mehr als drei Metern vorweisen. Die Weiterfahrt wurde untersagt.