Zurndorf: Haubenlokal am Friedrichshof muss schließen

Erstellt am 18. November 2022 | 05:38
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8528540_nsd46dg_friedrichshog.jpg
Die Haubenküche des Friedrichshofs muss leider schließen. Geschäftsführerin Elisabeth Schwarz bedauert dies.
Foto: Gottfried
Das Restaurant am Friedrichshof stellt seine À-la-carte- und Menü-Angebote ein.

Seit Jahren ist das Restaurant am Friedrichshof für seine hochqualitative Küche bekannt. Wenn es um die Vergabe von Hauben ging, konnte man auf Küchenchef Stefan Steinhöfer zählen.

Nun haben sich die Betreiber des Seminarhotels Friedrichshof dazu entschlossen, den À-la-carte-Betrieb einzustellen. Damit geht auch Küchenchef Steinhöfer. Er wird laut Geschäftsführerin Elisabeth Schwarz neue Wege beschreiten. Ansonsten bleibt die Küchenmannschaft erhalten.

Die Schließung erfolgt aus wirtschaftliche Gründen. „Die letzten drei Jahre mit Corona haben das Verhalten der Menschen verändert. Die Inflation kommt noch hinzu“, begründet Schwarz.

Weiters beklagt sie die Reduzierung des Bezirks auf eine reine See-Gegend durch die Vermarktung des regionalen Tourismusverbandes. Dies hätte durch negative Berichterstattung aufgrund der großen Trockenheit auch das Seinige für das Lokal beigetragen. „Es haben Gäste angerufen und gefragt, ob man überhaupt noch herkommen kann, als ob der Seewinkel nur aus dem See bestände“, erklärt Elisabeth Schwarz.

Seit 2014 leitet sie als Geschäftsführerin das Seminarhotel und das Haubenlokal. 2017 kam der Haubenkoch Stefan Steinhöfer als Küchenchef hinzu. Viele der Stammgäste waren aus dem Neusiedler Bezirk. „Viele fahren aber auch über eineinhalb Stunden zu uns“, erklärt sie stolz. Aus Wien, Niederösterreich und dem ganzen Burgenland nahmen Stammgäste den Weg auf sich.

Bisher bediente die Haubenküche sowohl das Restaurant als auch das Seminarhotel. Ab 18. Dezember wird sich der Küchenbetrieb auf die Verpflegung der Seminar- und Hotelgäste beschränken.

Auch Feste aller Art sind weiterhin in den Gasträumen möglich.