Gymnasium Neusiedl: erster Schultag einmal anders

Erstellt am 17. September 2022 | 05:46
Lesezeit: 3 Min
Den Erstklässlern wurde im Gymnasium ein besonderer Empfang bereitet.

Rund 920 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums starteten in der Vorwoche in das neue Schuljahr. Für 169 von ihnen war es ein ganz besonderer Tag, sie feierten gemeinsam mit ihrer Direktorin eine Premiere: Die Kinder hatten ihren ersten Tag im Gymnasium, Tanja Bayer-Felzmann ihren ersten Schultag als Schulleiterin. Für die neuen Jahrgänge begann der erste Tag etwas später als für die älteren Schulkolleginnen und -kollegen. Von 9 bis 11 Uhr wurde ihnen ein besonderer Empfang bereitet.

Bei der Ankunft wurden die Mädchen und Buben sogleich von Guides aus der Klasse 6C willkommen geheißen. Nach einer Begrüßungsrede durch die Direktorin führten die Oberstufen-Guides die frischgebackenen Gymnasiastinnen und Gymnasiasten in Klassengruppen fast durch die gesamte Schule. Bei der Tour bekamen die Kinder die wichtigsten Räumlichkeiten gezeigt und erhielten etliche hilfreiche Hinweise für den Schulalltag.

Gemütliches Kennenlernen

Den Abschluss bildete ein zwangloses Get-together im sonnigen Schulhof, bei dem sich die Eltern noch mit den Klassenvorständen bekanntmachen und die Mädchen und Buben Kontakt mit neuen Klassenkameraden knüpfen konnten. Die Schülerinnen und Schüler der 7A sorgten am Buffet für Speis und Trank. Bei einer kleinen Umfrage unter Erstklässlern in den darauffolgenden Tagen gab es nur begeisterte Stimmen. Da hieß es etwa ganz allgemein: „Alles war super und toll!“ Ein Junge betonte: „Es war cool, dass wir erst um 9 Uhr kommen mussten.“ Ein Mädchen meinte: „Die Schule ist so schön und schaut ganz neu aus!“

„Die waren sehr nett und wir konnten ihnen Fragen stellen.“

Die Oberstufenschüler, die als Guides mit den Kindern im Schulgebäude unterwegs gewesen waren, wurden gelobt: „Die waren sehr nett und wir konnten ihnen Fragen stellen.“ „Die vielen Gänge und Räume waren sehr verwirrend, aber die Schüler haben gesagt, wir werden uns sicher bald auskennen.“

Auch die Direktorin hatte einen sympathischen Eindruck auf die Erstklässlerinnen und Erstklässler gemacht. Ein besonderes Geschenk, nämlich ein spezieller Schülerkalender für die Neuankömmlinge, samt Orientierungsplan, Lehrerliste und Hausordnung wurde besonders häufig positiv erwähnt.