St Andrä: Grundstein für orthodoxes Kloster ist gelegt. Am Samstag wurde in St. Andrä die Grundsteinlegung für das erste orthodoxe Kloster Österreichs gefeiert.

Von Paul Haider. Erstellt am 26. September 2020 (19:35)

Am Samstag konnte nach sechs Jahren der Planung, einer Bürgerbefragung und einer Volksabstimmung, schlussendlich der Grundstein für das erste orthodoxe Kloster Österreichs gelegt werden. 

Ursprünglich hätte die Feier bereits im Juni stattfinden sollen, aufgrund von Covid-19 wurde sie aber auf September verschoben. Am Samstag versammelten sich Anhänger der orthodoxen Kirche und Unterstützer des Projektes auf dem Areal am Ortsrand der Zicksee-Gemeinde, wo künftig acht bis zwölf Mönche ihr Zuhause haben werden. 

Der Einladung von Metropolit Arsenios Kardamakis von Austria zur Grundsteinlegung folgten auch Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Bischof Ägidius Zsifkovics und Superintendent Manfred Koch. 

Alle Hintergründe zum Bau des orthodoxen Klosters in St. Andrä lest ihr am nächsten Donnerstag in der Neusiedler BVZ und im E-Paper!