Neue Bäume: Neusiedler Seestraße wird wieder grüner. Nachdem im Vorjahr zehn Bäume gefällt werden mussten, wird nun wieder „aufgeforstet“.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 16. Oktober 2019 (04:49)
Birgit Böhm-Ritter
Seestraße in Neusiedl am See. Beidseitig werden derzeit Rad- und Gehwege saniert. In den kommenden Tagen soll mit der Bepflanzung der Grünstreifen begonnen werden. Foto: Birgit Böhm-Ritter

Im April des vergangenen Jahres war der Aufschrei groß, als neun etwa 80 Jahre alte Bäume auf der Seestraße gefällt wurden. Sanierungsarbeiten im Bereich des Wasserleitungs-, Strom- und Gasnetzes machten die Rodungen notwendig. Darüber hinaus seien laut Bürgermeisterin Elisabeth Böhm (SPÖ) einige Bäume morsch und damit Gefahr in Verzug gewesen. Die Angst der Grünen und der ÖVP-Fraktion war damals groß: Man befürchtete, dass keine neuen Bäume mehr gesetzt werden würden.

Nun startet die Stadtgemeinde mit der Renaturierung im Bereich der Seestraße von der Kreuzung Schottenaugasse bis zum Hotel Leiner – und auch die gegenüberliegende Straßenseite im Bereich der OSG-Wohnungen soll nun eine Bepflanzung bekommen. Nach Auskunft der Bürgermeisterin werden insgesamt zehn neue Bäume gesetzt. Die Auswahl sei dabei auf tiefwurzelnde Baumgattungen namens Zürgelbaum und Säulen-Blumenesche gefallen.

„Breiterer Grünstreifen als bisher“

„Es werden neue tiefwurzelnde Bäume gepflanzt, da die Schäden durch die alten Bäume an den Gehsteigen, Einfriedungen und auch an Kellern massiv waren“, begründet Böhm. Das sei auch der Grund, warum sich nicht alle Anrainer für eine Neubepflanzung vor dem eigenen Haus ausgesprochen hätten. Vor der Neugestaltung wurde nämlich zur Anrainerbesprechung geladen, bei der die Bewohnerinnen und Bewohner der Seestraße ihre Anliegen kundtun konnten.

Stadtgemeinde Neusiedl am See
Lokalaugenschein. Bürgermeisterin Elisabeth Böhm mit Verkehrslandesrat Heinrich Dorner.

„Die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger wurden gerne entgegengenommen und wir werden diese natürlich so weit wie möglich berücksichtigen“, so Bürgermeisterin Elisabeth Böhm. Wo genau die Bäume gesetzt werden sollen, wird letztendlich aber der Straßenplaner entscheiden. In den kommenden Tagen werden erst einmal die alten Wurzeln vom Maschinenring abgefräst, „damit diese keine weiteren Schäden anrichten können“, so Böhm.

Nach der Fertigstellung der Arbeiten an den Gehsteigen und Radwegen sollen jeweils fünf Bäume auf beiden Straßenseiten gesetzt werden. „Damit erhält die Straßenseite mit den OSG-Wohnungen auch einen breiteren Grünstreifen als bisher“, betont die Ortschefin.

Da die Seestraße eine Landesstraße ist, werden die Planungskosten und Teile der Vorarbeiten vom Land Burgenland übernommen. Die Kosten der Sanierung der Gehsteige, Radwege und der Bepflanzung trägt die Stadtgemeinde.