Nickelsdorf

Erstellt am 13. Februar 2019, 04:53

von Elisabeth Kirchmeir

Nickelsdorf: Puten im Kofferraum entdeckt. Ein rumänischer Mann wurde mit seinem Sohn an der Grenze gestoppt. Im Auto fand man zwei Puten mit zusammengebundenen Beinen.

Von Polizei befreit. Puten wurden aus Kofferraum gerettet.  |  LPD Burgenland

Eigentlich hätten sich der 44-jährige Rumäne und sein 21-jähriger Sohn vorige Woche vor Richterin Karin Knöchl wegen des Vorwurfs der Tierquälerei verantworten müssen. Beide blieben jedoch dem Prozess unentschuldigt fern.

Anwesend war jene Amtstierärztin, die am 9. November 2018 zur Verkehrskontrolle bei Nickelsdorf beigezogen worden war. Sie berichtete der Richterin über ihre Beobachtungen. In dem mit Ladegut vollgepferchten Kofferraum des Autos der Rumänen befand sich eine Kunststofftasche, aus der oben die Köpfe der bedauernswerten Puten herausragten. Die Tasche wurde geöffnet und da wurde das ganze Elend der Tiere sichtbar. Sie saßen im eigenen Kot, die Beine waren zweifach zusammengebunden.

„Die Tiere konnten in diesem Zustand nicht ihre natürliche Haltung einnehmen“, so die Amtstierärztin. Die Kunststoffschnüre, mit denen die Beine zusammengebunden waren, hatten bereits die Haut wundgescheuert.

Beine wund gescheuert, Tiere abgemagert

Als die Amtstierärztin die Puten aus dem Sack nahm, stellte sie fest, dass die Tiere abgemagert waren: „Das Brustbein schaute heraus.“ Die Rumänen gaben an, dass sie die Puten bereits am Abend vor der Abfahrt verladen hatten.

Die Tiere hatten sich somit bereits 18 Stunden in ihrer misslichen Lage befunden und hatten viele weitere Stunden Fahrt vor sich. Die Rumänen wollten die Puten nach eigenen Angaben nach Frankreich mitnehmen, um dort eine Putenzucht zu beginnen. Die Amtstierärztin erklärte, was für den korrekten Transport der Puten erforderlich gewesen wäre: „700 Quadratzentimeter Bodenfläche sind die allgemeinen Mindestanforderungen für den Transport von zwei Puten, damit die Tiere in ihrer natürlichen Körperhaltung ruhen können.“

Für ausreichende Luftzufuhr sei ebenfalls zu sorgen. Angesichts dieser Auflagen hatten die Rumänen bei der Kontrolle in Nickelsdorf freiwillig auf den Weitertransport der Puten verzichtet und die Tiere in die Obhut des Tierheims übergeben. Die Richterin will die Männer nun zur Aufenthaltsermittlung ausschreiben lassen.