Fitness und Gastro: Viel Neues im Neusiedler Strandbad. Mit neuen Wohnmobil-Stellplätzen, zusätzlicher Gastronomie und modernisiertem Zutrittssystem startet die Stadt in den Sommer.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 08. April 2021 (05:55)
Betont sportlich. Werner Latzko, Gemeindemitarbeiter Alfred Ewerth, Bürgermeisterin Lisa Böhm, Emma und Fitness-Trainer Bernhard Beidl nehmen die neuen Trainingsgeräte unter die Lupe.  
Gemeinde Neusiedl

Die vergangene Sommersaison stand – aufgrund der Pandemie zwangsläufig – unter dem Motto „Urlaub zu Hause“. Der Sommer 2021 wird sich wohl nicht viel anders gestalten. Urlaube ins Ausland werden wahrscheinlich nur mit (Quarantäne-) Auflagen möglich sein. Jede Medaille hat aber eine Kehrseite: Und diese brachte Neusiedl am See im Vorjahr ein Nächtigungsplus im Juli von 7,1 Prozent, im August gar von 36,5 Prozent. Das Strandbad war im Sommer nicht nur Anziehungspunkt für Gäste aus anderen Bundesländern, sondern vor allem für Einheimische, die den Wert des Neusiedler Sees als Naherholungsgebiet noch einmal besonders zu schätzen gelernt haben.

In die Sommersaison 2021 will man in Neusiedl am See mit einigen Neuigkeiten im Seebad starten. Heinz Zitz, SPÖ-Stadtrat und Beiratsvorsitzender der Freizeitbetriebe (FZB) GmbH skizzierte am Rande der vergangenen Gemeinderatssitzung bereits Pläne: Die Gastronomie solle bereichert werden und Fans von Reisen mit dem Wohnmobil sollen auch in Neusiedl auf ihre Kosten kommen. Die Projekte befinden sich allerdings noch in der Genehmigungsphase. Man warte noch auf die benötigten Bescheide der Behörde, heißt es aus der Freizeitbetriebe GmbH.

Gegen illegales Campen

Geplant ist jedenfalls ein Stellplatz für zehn Wohnmobile. Dafür wird die erste Reihe des (von der Stadt kommend) rechten Parkplatzes im Seebad zur Verfügung gestellt. Den Stellplatz-Nutzern wird eine entsprechende Infrastruktur wie Stromsäulen, Wasserversorgung, Schmutzwasserentleerung, Abfallsammelplatz und Sanitärcontainer angeboten.

Der mit Holz verkleidete Sanitärcontainer wird für die Öffentlichkeit (WC Damen und Herren) über den Fußgeherweg betretbar sein, der Duschbereich über die Rückseite des Containers. „Wir hoffen, dass wir schon im Mai starten können“, sagt Zitz im BVZ-Gespräch. Verwaltet werde der Stellplatz von der FZB. Die Preise für eine Nacht würden demnächst festgelegt werden und sollen sich im Rahmen zwischen 20 und 30 Euro bewegen.

Im Bereich des Parkplatzes sind zehn Stellplätze für Wohnmobile angedacht.   Fotos:
zVg.

Reisen mit Wohnmobilen liegen verstärkt durch die Coronakrise im Trend und diesem möchte man sich in Neusiedl am See nicht verschließen. „Für Dauercamper sind die Stellplätze allerdings nicht ausgerichtet“, betont Zitz. Mit der Errichtung der Stellplätze will man auch dem illegalen Abstellen von Wohnmobilen entgegentreten. Vor allem der Parkplatz beim Hallenbad wurde dafür immer öfter benutzt.

In der neuen Sommersaison möchte man aber mit den Camping-Fans nicht nur eine neue Zielgruppe nach Neusiedl locken, auch das Gastronomieangebot im Seebad soll – läuft alles nach Plan – aufgepeppt werden. Auf der Wiese hinter dem Heiling-Eisstand soll ein trendiger Food-Container mit Liegestühlen für eine gemütliche Strandatmosphäre sorgen.

Dort, wo ursprünglich ein Hotel gebaut werden sollte, wird nun eine Neusiedler Familie für g’schmackige Snacks sorgen. Motto: Latino-Lifestyle mit regionalen Produkten.

Zutrittssystem modernisiert

Die FZB investiert heuer auch rund 75.000 Euro in ein modernes Zutrittssystem. Die Server und die Bäderkassendatenbank für das bisherige Kassensystem wurden im Herbst abgestellt. „Die Software ist abgelaufen und nicht mehr weiterentwickelt worden“, erklärt FZB-Geschäftsführerin Anna Horvath.

Auf Empfehlung der Neusiedler See Tourismus (NTG) GmbH haben die Gemeinden Rust, Podersdorf, Weiden am See, Mörbisch, Breitenbrunn, Purbach, Illmitz, Gols und Donnerskirchen in Begleitung der Firma Maurizius in den vergangenen Monaten Ausschreibungsunterlagen erarbeitet, die jeweiligen Anforderungen definiert und einen Anbieter ausgewählt.

Derzeit werden in den Seebädern Neusiedl am See, Podersdorf, Mörbisch, Rust und Weiden am See die neuen Lesegeräte und die neue Software installiert. „Wir hoffen, wenn es die Corona-Verordnungen ermöglichen, mit 1. Mai in Betrieb gehen zu können“, sagt Horvath.
Detail am Rande: Weiden am See wird in Sachen Eintrittssystem zweigleisig fahren. Neben dem neuen System hält die Gemeinde an ihrem umstrittenen Handvenenscanner fest. Dieser bleibe für Jahreskartenbesitzer und Einheimische weiter bestehen, erklärte Bürgermeister Wilhelm Schwartz (ÖVP) gegenüber der BVZ bereits im Herbst.

Trendige Sportarten

Neu im westlichen Teil des Neusiedler Strandbades ist auch eine Stand Up Paddle – Station. Betrieben wird sie mit Christian Stemper und Mario Lach von wahren Experten auf diesem Gebiet. Sobald die Corona-Regeln es erlauben, soll es mit der Trendsportart in Neusiedl auch schon losgehen.

Übrigens: Wer sich gerne zu Fuß auf den Weg ins Neusiedler Seebad begibt, dem ist vielleicht schon der neue Fitnesspark auf der Seepromenade aufgefallen. Seit Dienstag ist das Outdoor-Trainingsgerät der Stadtgemeinde benutzbar.
Eine große Tafel wird in Zukunft einen Überblick über die zahlreichen Trainingsmöglichkeiten an den Fitnessgeräten geben. Die Geräte zielen auf Beweglichkeit, Ausdauer und verschiedene Kraftübungen ab. Ein entscheidender Vorteil dieser Sportanlage ist, dass sie frei zugänglich sowie kostenfrei ist.

Ideal in der Corona-Zeit. Ein neues Fitness-Gerät für das Outdoor-Training auf der Seestraße.
zVg.

Eine Befragung im Rahmen des Stadtentwicklungsplanes (STEP) habe gezeigt, dass sich die Jugendlichen von Neusiedl am See ein größeres sportliches Angebot innerhalb des Stadtgebietes wünschen, erklärt Bürgermeisterin Elisabeth Böhm (SPÖ): „Das Schöne an dem Neusiedler Fitnesspark ist, dass er als generationsübergreifendes Angebot von allen genutzt werden kann. Ich freue mich, dass wir den Neusiedlerinnen und Neusiedlern sowie unseren Gästen diesen tollen neuen Trainingsplatz gerade jetzt zur Verfügung stellen können.“

Gleich im Anschluss an den Trainingsplatz wurde eine neue Blumenwiese und eine Naschmeile angelegt, die bald mit ihren Blüten und ihrem Duft für eine wunderbare Stimmung während des Trainings sorgen.