Corona macht es Veranstaltern im Bezirk Neusiedl schwer. Nach dem Stadtfest wurde nun auch sein Nachfolgeevent gestrichen. Absagen auch in Weiden und Podersdorf am See.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 06. August 2020 (05:23)
Enttäuscht. Trotz eines strengen Covid 19-Konzeptes musste der Kulturverein Impusle sein „Stadlfest“, den Ersatz für das Neusiedler Stadtfest, am Donnerstag kurzfristig absagen.
Haider

Die steigende Zahl der bestätigen Corona-Fälle in Östereich – auch in Tourismusgebieten wie etwa in St. Wolfgang – zwingt Veranstalter auch im Neusiedler Bezirk in die Knie. Zum Schutz der Gäste und Mitarbeiter.

In Neusiedl am See wurde der Ersatz für das Stadtfest, das für 1. August geplante „Stadlfest“ im Haus im Puls, am Donnerstag kurzfristig abgesagt. Der Kulturverein Impulse wollte angesichts der steigenden Infektionszahlen in ganz Österreich kein Risiko eingehen. Dazu kam ein möglicher Drittkontakt während der Aufbauarbeiten - welcher sich am Sonntag, also einen Tag nachdem das Fest hätte stattfinden sollen, nach einem Corona-Test aber als negativ herausgestellt hat.

Für „Impulse“-Obmann Thomas Harrer, der extra einen Covid-19- Kurs absolviert hat, war die Absage in jedem Fall die richtige Entscheidung, wie er im BVZ-Gespräch erläutert: „Wir haben beobachtet, dass einige Veranstaltungen abgesagt werden und dass sich die Situation im ganzen Bezirk verschärft. Wir wollten Neusiedl nicht zu einem Hotspot machen, denn es ist uns wichtig, dass der Tourismus bei uns weiterleben kann. Wir haben bis zum letzten Moment geschaut, wie wir es durchziehen könnten, aber letztendlich fühlen wir uns für die Besucher verantwortlich und haben uns deshalb für die Absage entschieden.“

Kultursackerl und Live-Streams als Trostpflaster

Ab wann, und in welcher Form, der Neusiedler Kulturverein wieder Veranstaltungen organisieren wird, ist derzeit noch völlig offen. Ein Trostpflaster für die „Stadlfest“-Absage gibt es jedenfalls: Das „Kultursackerl“ ist nach wie vor im Weinwerk, im Rathaus und im Tourismusbüro erhältlich. „Damit kann man weiterhin jeden Tag sein eigenes Stadtfest feiern“, nimmt es Thomas Harrer mit Humor.

Und der Kulturverein hat noch ein weiteres Ass im Ärmel: Impulse besucht ab 21. August die „Stadlfest“-Bands in ihren Proberäumen, wo sie ihre Auftritte als Livestream nachholen werden. Den Anfang machen die Time Bänditz am 21. August um 20 Uhr auf live.impulse-neusiedl.at.

Sundowner und Holi-Festival gestrichen

Die Reißleine zog auch Gastronom Fritz Tösch in Weiden am See. Traditionell wird in den Ferienmonaten donnerstags der „Sundowner“ im beliebten Seerestaurant mit wechselnden DJs und Winzern gefeiert. Nach der Veranstaltung am vergangenen Donnerstag gab die Familie Tösch per Facebook allerdings bekannt, dass es die Veranstaltung voraussichtlich heuer nicht mehr geben werde: „In Anbetracht der aktuellen Covid-19 Entwicklungen müssen wir die äußerst gut besuchten Donnerstagabend-Veranstaltungen – den Sundowner – bis auf Weiteres absagen“, hieß es. Auf Anfrage der BVZ erklärt Fritz Tösch auch den Grund. „Unter normalen Umständen freuen wir uns über viele Besucher, wir wollen aber nicht auf einer Speerspitze herumtanzen. Die Menschenansammlung ist einfach zu groß geworden. Unter den derzeitigen Umständen ist das kontraproduktiv. Der Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter ist uns wichtig.“

Es sei absehbar gewesen, dass zu den nächsten Terminen noch mehr Besucher gekommen wären, von Mal zu Mal seien mehr Gäste gekommen, so Tösch. Gerüchte, dass eine Polizeikontrolle am vergangenen Donnerstag zu der Absage geführt habe, widerlegt er. „Die Polizeibeamten waren aus einem ganz anderen Grund vor Ort. Sie haben einen Gast gesucht, jemand ist in dessen geparktes Auto gefahren.“ Tösch betont, seine Veranstaltung sei angemeldet und im Rahmen der geltenden Bestimmungen abgelaufen.

Am Beginn dieser Woche wurde auch die Absage einer weiteren großen Veranstaltung in Podersdorf bekannt. Heuer hätte erstmals das „Holi - Festival der Farben“ am Nordstrand der Tourismusgemeinde halt gemacht. Der ursprüngliche Juni-Termin wurde schnell auf 19. September verschoben, nun wurde allerdings vom Veranstalter auch dieser Termin gecancelt.

Das Holi – Festival der Farben kommt ursprünglich aus Indien und wird dort jedes Jahr im Frühling gefeiert. Dabei wird gemeinsam Farbpulver in die Luft geworfen. In Österreich hatten die Veranstalter sieben Termine geplant, bei denen Österreichische Bands und DJs für Unterhaltung gesorgt hätten.

„Leider werden aufrund von Covid-19 von der Bundesregierung keine größeren Events mit Stehplätzen bis Ende des Jahres genehmigt“, so die Begründung für die Absage durch die Veranstalter in den sozialen Medien. Antonio Rosa, Verantwortlicher für die Veranstaltung in Podersdorf, bestätigte gegenüber der BVZ, dass es mehrere Versuche gegeben habe, den Termin zu halten: „Es wurden verschiedene Konzepte ausgearbeitet, bei denen es mehrere Bereiche für die Besucher gegeben hätte.“ Eine Genehmigung gab es aber nicht.

Für all jene, die bereits Tickets gekauft haben, gibt es aber eine gute Nachricht. Sie behalten ihre Gültigkeit. Die Veranstaltung soll voraussichtlich am 12. Juni 2021 nachgeholt werden.