Giftköder in Gattendorf: Fehlalarm?. Nach Zeitungsbericht um vergifteten Hund in Gattendorf wurde bei der Polizei bis dato keine Anzeige eingebracht.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. März 2019 (05:24)
Symbolbild
Aufregung. Nach einer Gift-Attacke auf Tiere Ende Jänner in Podersdorf gab es am Samstag eine Giftköder-Meldung aus Gattendorf.

Seit dem Wochenende herrscht Verunsicherung unter Haustierbesitzern in Gattendorf: Am Samstag hat eine Tageszeitung berichtet, dass ein Hund im Bereich des Leithadamms Gift gefressen habe.

Demnach sei in der Tierklinik Parndorf die Diagnose „Vergiftung“ festgestellt worden. Der Hund habe nach eineinhalb-tägiger Behandlung wieder entlassen werden können.

Die Hundehalterin habe nach dem Spaziergang beim Leithadamm die Vergiftungssymptome festgestellt und schnell gehandelt. Gegenüber der Zeitung mahnte die Frau andere Tierbesitzer zur Vorsicht.

Gattendorfer Polizist: „Uns ist nichts bekannt“

Angezeigt dürfte sie den Vorfall indes nicht haben. Auf Nachfrage der BVZ ließ ein Beamter der Polizeiinspektion Gattendorf wissen, dass in den vergangenen Tagen keine Anzeige bezüglich vermeintlicher Giftköder eingegangen sei. „Bei uns ist von dem Vorfall nichts bekannt“, so der Beamte.

Im Gespräch mit der BVZ richtet der Polizist daher einen Aufruf an die Bevölkerung: Wenn Vergiftungserscheinungen bei Tieren auftreten, mögliche Giftköder gefunden werden, oder verdächtige Beobachtungen gemacht werden, dann sollte dies unverzüglich der Polizeiinspektion Gattendorf mitgeteilt werden 059 133/1137.