Parndorf: 5000er-Marke geknackt. 5.035 Hauptwohnsitze und 580 Nebenwohnsitze: Die Einwohnerzahl Parndorfs hat einen historischen Höchststand erreicht.

Von Paul Haider. Erstellt am 20. November 2020 (03:45)
Boom-Dorf. Parndorf hat in den letzten Jahren einen einzigartigen Aufschwung erlebt, was sich auch in den Bevölkerungszahlen niederschlägt.
Symbolbild/Haider

Parndorfs Einwohnerzahl hat einen neuen Höchstwert erreicht: Nach Jahrzehnten des Wachstums zählt die Gemeinde erstmals mehr als 5.000 Personen, die ihren Hauptwohnsitz in Parndorf begründen.

Zum Stichtag 31. Oktober 2020 waren es insgesamt 5.035 Personen mit Hauptwohnsitz in Parndorf. Zusätzlich verzeichnet das Dorf 580 Nebenwohnsitz-Gemeldete. Der aktuellen Zählung zufolge leben derzeit 2.883 Frauen und 2.668 Männer in Parndorf.

„Wir hatten schon länger den Verdacht, dass wir über 5.000 liegen, aber jetzt haben wir diese Zahl erstmals nachgewiesen. Das ist schon eine magische Zahl. Damit gehören wir zu den sechs größten Gemeinden im Burgenland“, sagt Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) im BVZ-Gespräch.

Maßnahmen gegen zu schnelles Wachstum

Zum rasanten Wachstum der Gemeinde hat sich der Ortschef immer wieder kritisch geäußert; in seinen bislang 13 Jahren im Amt ist die Bevölkerung Parndorfs um mehr als 1.000 Einwohner gewachsen. Da es immer schwieriger wurde, in puncto Infrastruktur mit diesem Wachstum Schritt zu halten, wurden im Gemeinderat bereits Schritte gegen einen zu schnellen Anstieg der Einwohnerzahl beschlossen - etwa ein Widmungsstopp für neues Wohngebiet.

Weiterhin viel Zuzug und Bautätigkeit

Doch die attraktive Verkehrsanbindung, der wirtschaftliche Boom im Betriebsgebiet und nicht zuletzt ein wachsendes Angebot an preiswerten Genossenschafts-Wohnungen machen Parndorf weiterhin zu einem attraktiven Zuzugs-Ort, insbesondere für junge Menschen und Familien. Der Ortschef rechnet damit, dass sich Parndorf in den nächsten zehn Jahren bei 6.500 bis 7.000 Einwohnern „einpendeln“ wird.

„Mit der neuen Wohnhausanlage am Teich werden wir heuer wahrscheinlich noch über 5.100 Hauptwohnsitze kommen. Es war nie unser Ziel, so groß zu werden. Aber mit dem Wissen, dass der Zuzug nicht abreißen wird, muss die entsprechende Infrastruktur geschaffen werden“, beschreibt Bürgermeister Kovacs die strukturellen Herausforderungen, die das Wachstum mit sich bringt.

Insbesondere in den Bildungseinrichtungen wird der Platz knapp: Die örtliche Volksschule steht vor einem erneuten Ausbau und die drei Parndorfer Kindergärten sind ausgelastet: Insgesamt zehn Familiengruppen und vier Kinderkrippen sind derzeit zu betreuen.

Im Herbst 2021 könnte in den Kindergärten bereits das Limit erreicht sein, befürchtet der Ortschef: „Wir werden im März wahrscheinlich eine Krisensitzung abhalten. Ich bin nicht der Erste, der gleich einen vierten Kindergarten bauen will, aber wir müssen vielleicht um eine Gruppe erweitern.“ Es sei denkbar und baulich möglich, dass der Kindergarten Schulgasse erweitert werden könnte, lässt der Bürgermeister anklingen.