Kittsee ohne Leitungswasser. Viele Haushalte in Kittsee waren heute seit in der Früh ohne Leitungswasser. Die BVZ hat beim Wasserleitungsverband nachgefragt: Grund war ein Wasserrohrbruch.

Von Markus Wagentristl. Erstellt am 23. November 2018 (12:07)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wagentristl, Buffer

Alarm um vier Uhr Früh

Noch mitten in der Nacht, um vier Uhr, schlugen sie Sensoren aus. Der technische Betriebsleiter des Wasserleitungsverbandes WLV, DI Dr. Helmut Herlicska, berichtet den dramatischen Ablauf: Ein Wasserbehälter in Edelstal verliert an Inhalt, der Wasserspiegel sinkt stark. Erste Analyse: Eine überregionale Leitung ist betroffen, den Kittseern muss die Wasserzufuhr abgedreht werden, in Edelstal kann sie aufrecht bleiben. Sofort wird der rund um die Uhr einsatzbereite Bereitschaftsdienst verständigt.

Nach nur 3 Stunden lief alles wieder

v.l.n.r.: DI Dr. Helmut Herlicska (Technischer Betriebsleiter WLV), NR Bgm. Erwin Preiner, Bgm. Ing. Gerhard Zapfl (Obmann WLV), Mag. Nikolaus Sauer (Leitender Bediensteter WLV)
WLV

Die fehlerhafte Stelle im Rohr wurde im Bereich einer aktuellen Umbauarbeit lokalisiert. Nur drei Stunden später kann der Bereitschaftsdienst den Fehler beheben. Um sieben Uhr fließt wieder Wasser durch das Rohr, seit 8:30 Uhr haben die Kittseer wieder Wasser.

Herlicska ist stolz auf das Krisenmanagement des WLV-Bereitschaftsdienstes:

Das war eine heikle Situation, aber wir konnten sofort reagieren. Sogar Kollegen, die gar keinen Dienst hatten, sind ausgerückt. Wir haben eine hohe Moral in der Truppe – das ist nicht selbstverständlich und darauf können wir stolz sein." 
DI Dr. Helmut Herlicska, Technischer Betriebsleiter

Sie können uns Ihre Erfahrungen zu dem Ereignis auf Facebook mitteilen: