Ausflugsziele: Ab ins Mittelalter, rauf auf Draisine. Pfingsten läutet für viele Freizeiteinrichtungen auch im Bezirk Oberpullendorf den Saisonstart ein. Die Sonnentherme öffnet dann Anfang Juli.

Von Dieter Dank, Elisabeth Tritremmel und Michaela Grabner. Erstellt am 29. Mai 2020 (05:51)
Willkommen auf Burg Lockenhaus. Die Rezeptionistinnen Dora Radak und Carina Holzer freuen sich schon auf viele Besucher.
Burg Lockenhaus

Am 29. Mai treten die nächsten Lockerungen der Maßnahmen gegen die Coronavirus-Krise in Kraft. Nicht nur Beherbergungsbetriebe dürfen dann wieder für private Nächtigungen öffnen, sondern auch touristische Betriebe wie Sehenswürdigkeiten, Schwimmbäder oder andere Freizeiteinrichtungen, die nicht schon von früheren Lockerungen betroffen gewesen sind. So dürfen beispielsweise Tennisplätze und Hochseilgärten schon seit 1. Mai, Museen und Tierparks seit 15. Mai offen haben.

Erlebnis-Waffenkammer für Kinder

Zu Pfingsten startet nun auch die Saison auf der Burg Lockenhaus, die mit einer neuen Erlebnis-Waffenkammer für Kinder aufwartet. Die Kinder können dort Turnierpferd reiten sowie Rüstungen, Helme und Schwerter probieren.

Außerdem gibt es eine Fotowand mit Helmen sowie Ausstellungstafeln zu Themen wie „Wer waren die Ritter“ oder „Vom Knappen zum Pagen und Ritter“. Daneben besteht die Möglichkeit die Räumlichkeiten der Burg wie Rauchkuchl, Rittersaal, Folterkammer, Blutgräfin Raum etc. selbst zu erkunden und die Dauerausstellung über Fledermäuse zu besuchen.

Geöffnet hat man ab 29. Mai vorerst freitags 13 bis 16 Uhr, Samstag 10 bis 16 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 16 Uhr. Am Eröffnungswochenende gibt es eine Rätselrallye für die kleinen Besucher mit Überraschung. Außerdem gibt es für den Sommer spezielle Hotelangebote für Familien und Urlaubsgäste, wodurch man sich neue Gäste auf der Burg erhofft.

Schon seit Christi Himmelfahrt kann man auf der Burgruine Landsee wieder Mittelalterflair atmen. Die Ruine, die touristisch vom örtlichen Verschönerungsverein betrieben wird, öffnete bereits zu Christi Himmelfahrt ihre Pforten.

Bis 28. Juni ist die Ruine jeweils Freitag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr zugänglich. Ausnahme ist der Fronleichnamstag, auch an diesem kann man die Ruine besuchen. Ebenfalls schon seit einigen Tagen geöffnet haben andere Freizeiteinrichtungen wie unter anderem das Museum der Natur auf der Spur in Lackenbach, das Museum für Baukultur in Neutal oder die Family Ranch in Lutzmannsburg.

In Lutzmannsburg wird am Pfingstwochenende auch der Sonnenland Seilgarten wieder seine Pforten öffnen – und man tut dies mit einem Programm für Bewegungshungrige, Natur- und Weinliebhaber, das man gemeinsam mit dem Hotel Xylophon und dem Weinbau Familie Hans Rohrer geschnürt hat.

Wein-, Genuss- und Naturerlebnisse bei den drei Partnern sind zu speziellen Konditionen zugänglich und ganz individuell zu einem Tagesausflugs- oder Kurzurlaubsprogramm kombinierbar. „Wir bieten den Gästen ein abwechslungsreiches Programm in Lutzmannsburg, obwohl die Therme nicht aufmacht“, meint Peter Heisz vom Sonnenland-Seilgarten.

Die Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau wird im Gegensatz zu anderen burgenländischen Thermen nämlich noch nicht ab 29. Mai ihre Pforten wieder öffnen, sondern mit 1. Juli. „Bereits Anfang Mai haben die Sonnentherme und die umliegenden Hotelpartner in einem gemeinsamen Meeting entschieden, dass die Sonnentherme und der Großteil der Bettenbetriebe am 1. Juli wiedereröffnen werden“, erklärt Sonnentherme-Marketingleiter Hans Peter Filz.

Zum damaligen Zeitpunkt sei noch völlig unklar gewesen, unter welchen Bedingungen bzw. Maßnahmen der Regierung die Sonnentherme und hier vor allem der Indoor-Bereich bei Schlechtwetter eröffnen darf, dasselbige galt auch für die umliegenden Hotels.

Schwache Buchungslage im Juni, viele Stornos

„Aufgrund der Verordnungen der Bundesregierung ist ein erhöhter Aufwand an Personal, Hygiene und Umsetzungsarbeiten bezüglich Gestaltung und Produktion von Beschilderungen, Beklebungen und Gästeinfo-Materialien, Ankauf von Mund-Nasen-Schutz und Hygieneartikeln, Schulung der Mitarbeiter etc. erforderlich. Um dies professionell und sicher für die Gäste umsetzen zu können ist auch eine gewisse Vorlaufzeit nötig“, so Filz weiter.

Auch die Buchungslage für den Juni sei in den umliegenden Hotels sehr schwach gewesen, zusätzlich sei massenhaft von verunsicherten Gästen storniert bzw. Urlaube nach hinten in den Zeitraum zwischen August bis Oktober verschoben worden. Auch das jährlich sehr gute Geschäft im Juni mit Schulausflügen könne nicht stattfinden. In der Sonnentherme wird die Zeit genutzt, um die jährlichen Revisionsarbeiten durchzuführen, welche normal in der letzten September-Woche durchgeführt werden. Daher kann die Sonnentherme in diesem Jahr in der genannten September-Woche durchgehend geöffnet bleiben.

Baden kann man im Bezirk – sofern das Wetter mitspielt – aber trotzdem schon ab dem kommenden Wochenende, denn zu Pfingsten hat unter anderem auch der Sonnensee Ritzing seinen Start in die Badesaison geplant. Am 30. Mai geht auch bei der Sonnenland Draisinentour der Betrieb los.

Saisonstart am Sonnensee. In Ritzing kann man heiße Tage am See genießen wie dies hier Valentina Schöll und Leonie Kerschbaum tun.
Tesch

„Wir haben es leichter gegenüber anderen Branchen, weil wir im Freien sind“, meint Günther Glöckl von der Draisinentour. Dennoch hatte man insgesamt rund 15.000 Stornierungen zu verzeichnen, darunter rund 6.000 Schüler, die auch nicht mehr kommen werden. „Hoch werden wir dieses Spiel heuer nicht mehr gewinnen“, so Glöckl.

Es habe auch viele Stornierungen von Gruppenreisen gegeben. „Zurzeit haben wir wieder viele Anfragen, doch die Angst in den Köpfen der Menschen ist noch groß.“

Derzeit werden Draisinen für vier Personen eingesetzt, größere Draisinen sind nur im Familienverband möglich. Sonst gibt es keine besonderen Maßnahmen, abgesehen von der Einhaltung des Mindestabstands. In den Raststationen gelten dieselben Regeln wie in der Gastronomie und beim Rücktransport zum Startbahnhof müssen laut Taxiverordnung die Gäste und der Chauffeur Mund-Nasen-Schutz tragen.