Vorschau: Millionen für Therme, Krankenhaus und S31. Im heurigen Jahr werden unter anderem der Sicherheitsausbau auf der S31 und die Investitionen in die Sonnentherme fortgesetzt. Auch im Krankenhaus wird investiert.

Von Isabella Kuzmits, Elisabeth Tritremmel und Michaela Grabner. Erstellt am 08. Januar 2020 (05:14)

Nachdem der erste Abschnitt des Sicherheitsausbaus auf der S31 Burgenland Schnellstraße zwischen dem Knoten Mattersburg und der Anschlussstelle Forchtenstein Ende 2019 fertiggestellt wurde, geht es 2020 mit der Trennung der Richtungsfahrbahnen mittels einer Betonleitwand bis Sieggraben weiter.

Der Sicherheitsausbau bis zur Anschlussstelle Weppersdorf/Markt St. Martin wird bis 2021 umgesetzt. Weitere vier Jahre benötigt der Neubau von Brücken im Bereich der Talübergänge Sieggraben.

In den ersten Bauabschnitt investiert die ASFINAG 106 Millionen Euro. In den Neubau der Talübergänge werden weitere rund 38 Millionen Euro investiert. „Der Sicherheitsausbau der S 31 läuft zügig und planmäßig. Wie wichtig diese Arbeiten sind, hat uns nicht zuletzt der tragische Unfall im September mit vier Todesopfern drastisch vor Augen geführt. Daher habe ich auch kein Verständnis dafür, wenn diese dringend erforderlichen Maßnahmen in Frage gestellt werden. Die Errichtung der Mitteltrennung auf der Schnellstraße S 31 ist alternativlos, denn die Sicherheit der vielen tausenden Pendlerinnen und Pendler hat für mich oberste Priorität“, meinte dazu Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner.

In den vergangenen fünf Jahren ist das Verkehrsaufkommen auf der S 31 zwischen Mattersburg und Markt St. Martin jährlich um rund drei Prozent gestiegen. In diesem Zeitraum passierten dort zwölf Frontalunfälle, drei davon endeten tödlich. Die bauliche Mitteltrennung schließt zukünftig das Risiko derartiger Unfälle aus. Weitere Maßnahmen im Zuge des Sicherheitsausbaus sind unter anderem die Verbreiterung der Fahrspuren, die Errichtung zusätzlicher Pannenbuchten, sowie der Bau neuer Gewässerschutzanlagen. Zusätzlich entstehen bei Kobersdorf und Tschurndorf zwei hochmoderne ASFINAG-Rastplätze, die insgesamt künftig 22 Lkw- und 18 Pkw-Stellplätze bieten.

1,3 Millionen Euro für Landesstraßen

1,3 Millionen Euro werden 2020 in den Bereich der Landesstraßen im Bezirk investiert, wie Baudirektor Wolfgang Heckenast auf Anfrage der BVZ erklärt.

Bei der Straße zwischen Frankenau und Unterloisdorf wird ein weiterer Teil asphaltiert, hierfür sind 350.000 Euro vorgesehen. In Piringsdorf wird eine Brücke bei der B50 saniert, etwa 250.000 Euro werden investiert. Die Ortsdurchfahrt in Raiding soll im Bereich des neu gebauten Gemeindezentrums saniert werden. Die Kosten dafür betragen etwa 200.000 Euro. Etwa 400.000 Euro werden in die Sanierung der Straße von Markt St. Martin nach Neudorf investiert.

Investitionen in Therme werden fortgesetzt

Die 2019 gestartete Investitionsoffensive in die Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau – unter anderem wurde die längste Virtual Reality-Rutsche der Welt geschaffen, die Babyworld neu gestaltet und eine Gaming Area eingerichtet – wird im heurigen Jahr fortgesetzt. Insgesamt sollen ja 28 Millionen Euro in das Resort investiert werden. Für 2020 steht die Fertigstellung von neun neuen Familienzimmern auf 4 Sterne Superior Niveau im Hotel Sonnenpark am Programm, wofür rund 1,4 Millionen Euro investiert werden. Bis November soll es dann auch ein 5D-Kino für rund 28 Personen geben, wo man die Filme nicht nur hören und sehen, sondern auch riechen, fühlen und spüren kann. Die Investitionssumme dafür beläuft sich auf rund 2,5 Millionen Euro.

10 Millionen Euro für das Krankenhaus

Rund zehn Millionen Euro fließen ins Krankenhaus Oberpullendorf, davon 5,3 Millionen Euro in den Neubau der Spitals-küche inklusive Speise- und Veranstaltungssaal, 3 Millionen Euro in die Generalsanierung des Personalwohnhauses und 1,7 Millionen Euro in einen neuen Aufwachraum auf der Intensivstation (Artikel Seite 20).

Gemeindezentren und Gemeinde-Jubiläen

2020 ist auch für viele Gemeinden ein besonderes Jahr. In Raiding wird das neue Gemeindezentrum eingeweiht, in Kobersdorf, Draßmarkt, Piringsdorf und Mannersdorf laufen aktuell Planungs- bzw. Vorbereitungsarbeiten für neue Gemeindezentren.

In Neutal, das seinen 750. Geburtstag feiert, wird am 1. März die neue Sport- und Kulturhalle eröffnet. Highlight der Jubiläumsfeierlichkeiten wird das Festwochenende von 21. bis 24. Mai mit dem eigentlichen Festakt, einem Tag der Vielfalt und einem Unterhaltungsabend mit den Edelseern. Ein Gemeindejubiläum gibt es auch in Kaisersdorf (450 Jahre) zu feiern. Dort geht ein dreitägiges Zeltfest vom 19. bis 21. Juni über die Bühne, unter anderem mit einem Radio Burgenland-Frühschoppen.