Gleiche Listen, neue Köpfe in Lockenhaus

Erstellt am 22. September 2022 | 07:03
Lesezeit: 4 Min
Wie 2017 stellen sich in Lockenhaus SPÖ, ÖVP und FPÖ zur Wahl, wobei es aber zwei neue Bürgermeisterkandidaten gibt.

Alle derzeit im Gemeinderat vertretenen Fraktionen werden sich am 2. Oktober wieder der Wahl stellen. Während die ÖVP wie schon bei der Wahl 2017 mit Gabriele Hafner, die seit Juni 2014 das Amt der Vizebürgermeisterin ausübt, ins Rennen gehen wird, wird für die SPÖ erstmals Michael Kefeder als Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahl und Bürgermeisterwahl kandidieren. Er ist seit 2017 im Gemeinderat tätig und war vor seiner Wahl zum Bürgermeister im Jänner dieses Jahres unter anderem als Gemeindevorstand und Ortsvorsteher tätig.

Für die FPÖ tritt diesmal der neue Bezirksparteiobmann Sandro Waldmann an. Er will sich mit seiner Fraktion unter anderem für die Stärkung der sozial schwachen und älteren Mitbürger einsetzen, einen Geburtenbonus einführen, Spielplätze sowie die Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche ausbauen sowie heimische Betriebe und den Tourismus fördern. Sein Team beschreibt er als „Menschen aus der Mitte mit verschiedenen Lebenserfahrungen“, in dem von Jung bis Alt, vom Projektleiter bis zum Pensionist alles vertreten ist. „Unser Ziel ist es mindestens ein Mandat dazu zu gewinnen und die jahrelange SPÖ-Mehrheit zu brechen“, erklärt Waldmann.

Ein Mandatszugewinn ist auch das Ziel der ÖVP, die darüber hinaus aber auch anstrebt, stimmenstärkste Partei zu werden. Dazu hat man sich mit drei neuen jungen Kandidaten auf den vordersten Plätzen - Mirjam Hansen, Florian Holzer und Sebastian Konrath – auch frischen Wind ins Team geholt. „Wir sind bunt gemischt und unser Herz brennt für die Gemeinde“, so Spitzenkandidatin Hafner.

Wichtige Themen für die ÖVP sind unter anderem erneuerbare Energie und Energiesparen, Gesundheit und Pflege sowie die Gestaltung von Plätzen mit Bäumen und Blumen, damit die Gemeinde grüner und bunter wird, wobei Gabriele Hafner betont: „Wir sind für eine gemeinsame Gemeindepolitik und nicht gegeneinander.“

Das Miteinander in der Gemeinde zu suchen und das überparteilich ist auch die oberste Devise von Bürgermeister Michael Kefeder von der SPÖ, der wie er sagt, mit einem neuen starken Team antreten wird, in dem auch viel individuelle Expertise für jene Themen und Projekte vorhanden ist, für die sich die SPÖ einsetzen möchte.

Dazu gehören unter anderem die Errichtung eines Pflegestützpunktes, die Gründung einer Energiegemeinschaft und die Forcierung des Tourismus rund um die seit heuer neuen Mountainbike-Trails. Ziel der SPÖ für die Wahl am 2. Oktober ist es, dazuzugewinnen und wieder den Bürgermeister zu stellen.

Kandidaten und Ausgangssituation

LISTEN (AUSZUG):

  • SPÖ

1. Michael Kefeder, 2. Ernst Dorner, 3. Christoph Frühstück, 4. Karina Schermann, 5. Christof Thurner, 6. Roman Leitner, 7. Victor Wolf, 8. Florian Flasch, 9. Christoph Bierbauer, 10. Manuel Koller, 11. Livia Weber, 12. Oliver Weber, 13. René Stifter, 14. Jennifer Reiter, 15. Stefan Popp

  • ÖVP

1. Gabriele Hafner, 2. Hannes Moser, 3. Natascha Huber, 4. Manfred Art, 5. Mirjam Hansen, 6. Florian Holzer, 7. Sebastian Konrath, 8. Franz Leitner, 9. Gitta Lackner, 10. Julius Schedl, 11. Emilie Siml, 12. Thomas Moser, 13. Florian Jestl, 14. Wolfgang Koppermann, 15. Bettina Martin

  • FPÖ

1. Sandro Waldmann, 2. Heidrun Heidinger, 3. Laura Novotny, 4. Melanie Waldmann, 5. Thomas Heidinger, 6. Benjamin Waldmann, 7. Johannes Galhofer

KANDIDATEN FÜR DIE BÜRGERMEISTERWAHL

  •  Michael Kefeder (SPÖ)
  • Gabriele Hafner (ÖVP)
  •  Sandro Waldmann (FPÖ)

WAHLERGEBNIS 2017

SPÖ 12, ÖVP 9, FPÖ 2 Mandate

Bürgermeisterdirektwahl: Vlasich (SPÖ) 58,8 %, Hafner (ÖVP) 34,8%, Müller (FPÖ) 6.4 %