Coffeeshock Company feiert gleich zwei Jubiläen. Die sechs Musiker aus Großwarasdorf waren auch während der Corona-Quarantäne kreativ.

Von Kim Roznyak. Erstellt am 24. Mai 2020 (06:12)
Kim Roznyak

Heuer feiern die sechs Musiker der Coffee-shock Company, welche mit ihrem selbst ernannten Musikstil „Super Skunk Rock Reggae“ schon weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind, ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum.

„Seit der Gründung hat sich sehr viel bei uns getan“, so Mani Bintinger, Sänger der Band. „Einerseits haben wir in den vergangenen zehn Jahren das Musikgeschäft kennengelernt, andererseits haben wir uns aber auch musikalisch stark weiter entwickelt. Wir durften viele Erfolge verzeichnen und haben Shows in halb Europa gespielt, von der kleinsten bis zur größten Bühne war alles dabei“, so Bintinger.

Für das zehnjährige Jubiläum waren viele Konzerthighlights geplant, welche jedoch Corona-bedingt nicht stattfinden konnten.

Band wuchs musikalisch in der KUGA auf

So musste zum Beispiel eine große Jubiläumsfeier in der KUGA Großwarasdorf, wo die Bandmitglieder allesamt musikalisch aufgewachsen sind, in den Winter verschoben werden. Außerdem müssen die sechs Burgenländer heuer auch aufs Nova Rock Festival verzichten, was ebenso zu den geplanten Jahreshighlights zählte. „Wir sind jedoch froh, dass wir für das Nova Rock 2021 bereits erneut bestätigt worden sind“, so Andi Karall, Schlagzeuger der Band.

Wer den burgenländischen Musikexport der Marke Coffeeshock Company kennt, der weiß, dass die Jungs immer für sämtliche Späße bereit sind. So konnten sie es vor einem Jahr auch nicht lassen, einen musikalischen Kommentar zur Ibiza-Affäre zu verfassen. Die Single „Jetzt Erst Recht“ erfreute sich damals großen medialen Zuspruchs.

Anlässlich des einjährigen Jubiläums von „Ibiza-Gate“ planten die kreativen Köpfe der Band ihren nächsten Streich: Die Single „Jetzt Erst Recht“ wurde gemeinsam mit Freunden von Russkaja einem Relaunch unterzogen und genau zum Jahrestag neu veröffentlicht.

Die Coffeeshock Company war also auch in Zeiten von Covid19 nicht untätig. „Es war uns jedoch nicht möglich, in den vergangenen zwei Monaten ein Video dazu aufzunehmen. Deswegen haben wir die Idee geboren, mit Ibiza-Karikaturen der Bandmitglieder die Werbetrommel zu rühren“, so Marco Blascetta, Gitarrist und Sänger der Band.

Die Karikaturen wurden von Christian „Benc“ Brieber angefertigt, einem langjährigen Wegbegleiter und Unterstützer der Band. „Vor allem in den Anfangsjahren haben die Band und ich gemeinsam grafische Projekte umgesetzt. Es ist jedes Mal erneut eine Freude, mit den Jungs an neuen kreativen Ideen zu arbeiten“, so „Benc“ Brieber, Zeichner der Karikaturen.

„Jetzt Erst Recht“ auf Youtube und Spotify

Die Single „Jetzt Erst Recht“ ist aufrufbar auf Youtube und außerdem auf sämtlichen gängigen Streaming-Plattformen, wie zum Beispiel Spotify oder Apple Music.

„Wir freuen uns schon unbeschreiblich darauf, wieder mit unseren Freunden und Fans ein fulminantes Live-Erlebnis zu zelebrieren. Spätestens im Herbst und Winter sollte das bei unseren Jubiläums-Shows hoffentlich wieder möglich sein. Wir rufen unsere ganze Sippe dazu auf, im Oktober in Wien und im Dezember in Großwarasdorf mit uns ordentlich zu feiern, dass die Korken knallen“, so Mani Bintinger abschließend.