HAK Oberpullendorf erhielt Zertifikat als Schule für Peer-Mediation

Erstellt am 25. November 2022 | 04:49
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8531497_opu47m_opu_mediation.jpg
Freuen sich über das Zertifikat. Schulsprecherin und Peer-Mediatorin Luise Pauer, Professor Manfred Wiedenhofer und Peer-Mediatorin Anja Hatz.
Foto: HAK Oberpullendorf
Schon über zwölf Jahre vermitteln speziell dafür ausgebildete Schüler bei Konflikten zwischen ihren Mitschülern.

Wenn Schüler Streit haben, stehen ihnen in der Handelsakademie und Handelsschule Schülerinnen und Schüler zur Seite, die schulintern dafür ausgebildet werden, Konflikte zwischen Gleichaltrigen aufzuarbeiten und ihnen bei einer Lösung des Konflikts zu helfen.

Das Programm für Peer-Mediation gibt es schon seit über 12 Jahren an der Schule – kürzlich erhielt man die offizielle Zertifizierung durch den Österreichischen Bundesverband für Mediation. Damit werden die hohen Qualitätsstandards der Ausbildung der Peer-Mediatorinnen und -Mediatoren an der Handelsakademie und Handelsschule bestätigt.

„Die Peer-Mediatorinnen und -Mediatoren vermitteln in unserer Schule, wenn es Konflikte unter Schülern gibt. Sie kümmern sich aber auch als Buddys gezielt um die ersten Klassen, um diese beim Einstieg in die neue Schule zu unterstützen und die Klassengemeinschaft zu fördern. Nicht zuletzt stehen sie unseren Schülerinnen und Schülern als Anlaufstelle und Berater für die verschiedensten Probleme und Fragen zur Verfügung“, erklärt Professor Manfred Wiedenhofer, der gemeinsam mit Professorin Gesa Buzanich die Peer-Mediatoren ausbildet und unterstützt.

Laut Buzanich umfasst diese Ausbildung viele Aspekte – vom Wissen über die Eskalation von Konflikten bis zu den Regeln gewaltfreier Kommunikation oder dem eigentlichen Prozess der Mediation. „Da nimmt sich jeder von unseren Schülern auch für sich persönlich ganz viel mit“, betont sie. Erfreut über die Zertifizierung zeigt sich auch Direktorin Sonja Hasler, die unterstreicht: „Die Peer-Mediation ist ein wichtiger Baustein in dem Engagement unserer Schule, soziale Kompetenzen der Schüler auszubilden und ein wertschätzendes und unterstützendes Schulklima zu fördern.“