IV Burgenland feierte Sommerfest in Deutschkreutz. Die Industriellenvereinigung Burgenland durfte sich bei strahlendem Sonnenschein über viele Gäste freuen.

Von Dieter Dank. Erstellt am 14. Juni 2019 (18:51)

Im wunderbaren Ambiente des renommierten Weinguts K+K Kirnbauer in der Blaufränkischlandgemeinde Deutschkreutz fand das traditionelle Sommerfest der Industriellenvereinigung Burgenland statt.

Präsident Manfred Gerger bei seiner Begrüßungsrede: „Die burgenländische Industrie beurteilt die aktuelle Konjunkturentwicklung sehr optimistisch. Die Anzeichen einer leichten Abkühlung stellen sich aber bereits ein. Was macht die IV in diesem Umfeld für den Industriestandort Burgenland? Anfang Juli wird es einen sogenannten Standortdialog mit Landeshauptmann Hans Peter Doszkozil und allen LandesrätInnen geben. Wir wollen gemeinsam mit der Landesregierung darüber diskutieren, wohin geht die Reise, was hat davon Relevanz für das Burgenland, wie können oder wie müssen wir gemeinsam darauf reagieren. Wir werden engen Kontakt zu allen im Landtag vertretenen Fraktionen halten.

 Eine wirtschaftsfreundliche Politik sichert unseren Wirtschaftsstandort und damit verbunden auch unseren Wohlstand. Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass unsere jungen Menschen und zukünftige MitarbeiterInnen die Informationen über die Vielfalt der Berufswelt bekommen und Praxiswissen in die Schulen Einzug hält. Die jungen Menschen wissen, dass nur ein geeintes Europa, das stark integriert, kräftig und gesellschaftspolitisch offen ist, sowie nach innen und nach außen einheitlich handelt und den Menschen Frieden und Wohlstand bringen kann.

Wir haben eine mit hohen Beamten besetzte Bundesregierung und das Spiel freier Kräfte im Nationalrat hat begonnen. Man darf dabei nur hoffen, dass das Wort Spiel nicht allzu wörtlich genommen wird. Damit verbunden appellieren wir an die Vernunft der Parlamentarier, den närrischen Donnerstag von 2008, der uns heute noch Milliarden kostet, nicht zu wiederholen. Die IV hat deshalb einen gemeinsamen Aufruf mit Veränderungen und wirtschaftlichen Einrichtungen in die Politik gestartet, welche für eine verantwortungsvolle Politik, insbesondere in Vorwahlzeiten eintritt.“

Vertrauen mit Blick nach vorne

Die IV um Präsident Manfred Gerger blickt optimistisch und vertrauensvoll in die Zukunft: „Wir haben in diesem Aufruf alle politischen Parteien dazu aufgefordert, gesellschaftsstandortpolitische Vernunft anstatt kurzfristiger Parteitaktik walten zu lassen und keine budgetwirksamen Wahlzuckerln zu verteilen. Diese müssen wir und vor allem unsere Nachkommen mittels Sparpaketen und höheren Steuern zurückzahlen. Die Umsetzung des zweiten Paketes der Steuerreform würde die längst nötige Entlastung der Steuerzahler und der Unternehmen bringen. Diese Umsetzung ist jedoch aus unserer Sicht mehr als fraglich. Aber wir blicken nach vorne, vertrauen wir in die politisch tätigen Personen und hoffen auf eine neue demokratisch legitimierte Regierung, die wirtschaftsfreundlich und somit zum Wohle Österreichs handelt.“

 Verantwortung gegenüber Natur und Ressourcen

„Für uns Winzer ist es enorm wichtig, Verantwortung gegenüber der Natur und der Ressourcen zu übernehmen und deswegen sind wir als Weingut K+K Kirnbauer eines der ersten nachhaltig zertifizierten Weingüter Österreichs. Wir schauen, dass die Ressourcen auch für die nächsten Generationen erhalten bleiben und dass wir ohne fossile Brennstoffe auskommen“, so Winzer Markus Kirnbauer vor der Weinverkostung. Neben musikalischer Unterhaltung der Band „Groovy Jazz Company“ sorgte „Der Reisinger“ aus Pöttsching mit kulinarischen Schmankerln für das leibliche Wohl der Gäste.