Lockenhaus

Erstellt am 19. Juli 2018, 07:20

Geige und Bogen präsentiert. Am Freitag wurde im Rahmen des Abendkonzerts die „Lockenhaus Geige und Bogen“ präsentiert. Zukünftig wird sie einem Stipendiaten zur Verfügung gestellt.

Präsentation. Brandon Goh,Geigenbauer Robert König und Michael Betcher, Sarah Christian, Bogenbauer Michael Dölling und Kammermusikfest-Geschäftsführer Géza Rhomberg.  |  BVZ

Am Samstag ging das 37. Kammermusikfest unter dem Motto „Creatio“ zu Ende. Neben facettenreichen musikalischen Darbietungen wurden im Rahmen des Festivals auch eine „Lockenhaus Geige und Bogen“ kreiert.

Konzert. Sarah Christian präsentierte dem Publikum den Klang der „Lockenhaus Geige und Bogen“.  |  BVZ

Gebaut wurde sie von den jungen, aber schon renommierten Geigenbauern König & Betcher aus Deutschland und dem Bogenbauer Michael Dölling. „Die Geige wurde nach einem Vorbild der „Pannette“, einer alten Meistergeige von Guaneri del Gesù aus dem Jahre 1737, und eines französischen Meisterbogen von Peccatte kreiert“, so der Kammermusikfest- Geschäftsführer Géza Rhomberg. Geigenbau König & Betcher sowie Bogenmacher Dölling stellten ihre Arbeitsleistung dem Kammermusikfest Lockenhaus unentgeltlich zu Verfügung: „Wir möchten so der Musikwelt etwas zurückgeben.“ Wilson Goh von der Amadeus International School Wien sponserte den Materialwert für Geige und Bogen.

Im Rahmen des Abendkonzerts in der Kirche stellte die Violinistin Sarah Christian den Klang der Geige vor. Das noch unlackierte Instrument wird im Herbst einem Stipendiaten der Amadeus International School als Leihgabe zu Verfügung gestellt werden. „Sie soll eine Inspiration für den Schüler sein“, so Brandon Goh in seiner Ansprache.