Nach 21 Jahren: Ehrenring für Schumann. Der evangelische Pfarrer wurde am vergangenen Sonntag feierlich verabschiedet.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 23. Juli 2021 (05:25)

Nach 21 Jahren als evangelischer Pfarrer von Kobersdorf mit den Tochtergemeinden Kalkgruben mit Sieggraben, Lindgraben, Oberpetersdorf und Tschurndorf wurde Thomas Schumann in den Ruhestand verabschiedet. Er feierte am Sonntag gemeinsam mit seiner Gattin Johanna einen Gottesdienst, im Anschluss fand ein Festakt statt. „Wir freuen uns, diesen Gottesdienst mit ihnen zu feiern. Danke für die 21 Jahre, die wir in Kobersdorf ein Stück älter werden durften“, so Johanna Schumann. Und Thomas Schumann führte aus: „Danke an alle, die mitgeholfen haben, dass wir diesen Gottesdienst feiern können.“ Christa Fraunschiel und der katholische Pfarrer Shinto bedankten sich für die Zusammenarbeit und betonten, dass die Ökumene immer ein Anliegen der Schumanns gewesen sei. Vertreterinnen des Frauenkreises und des Künstlerkreises bedankten sich für die Zusammenarbeit.

Buch mit Erinnerungen überreicht

Die Kuratorin der Gesamtgemeinde, Martina Pauer, überreichte ein Buch mit Glückwünschen, Gedanken und Fotos sowie einen Türkranz als Zeichen der Verbundenheit, die kein Ende nimmt.

Bürgermeister Klaus Schütz, Gemeindevorstand Werner Schöll und Gemeinderätin Katharina Thrackl überreichten seitens der Gemeinde den Ehrenring. Der Gemeinderatsbeschluss hierzu erfolgte einstimmig, so Schütz. Auch Weppersdorfs Bürgermeister Erich Zweiler verabschiedete sich in Namen der Gemeinde. Der Kirchenchor verabschiedete sich mit einem Abschiedssegen, in dem es unter anderem hieß: „Bis wir uns wiedersehen, halte Gott euch fest in eurer Hand.“ Am Sonntag war auch der Nachfolger von Thomas Schumann, Andreas Binder aus Rust, mit seiner Familie anwesend. Martina Pauer meinte: „Ihr habt euren Nachfolgern einen guten Boden bereitet.“