Parkplätze sind nicht Endstation. Über die neue Park & Drive-Anlage bei Steinberg-Dörfl.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 04. Dezember 2019 (03:26)

Mit der neuen Park & Drive-Anlage am Kreisverkehr zwischen Oberpullendorf und Steinberg-Dörfl schlägt man dank der Lage an der Schnittstelle zwischen B50, B61a und S31 zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn man kann mit den neuen 110 Stellplätzen und sechs E-Tankstellen-Plätzen sowohl Pendler bedienen, die von der B61 a kommen als auch solche von der B 50 kommend. Damit wurde auch eine Forderung, die den B61 a-Bau von Anfang an begleitet hat, erfüllt.

Die Pendler dürfen künftig auch auf weitere Angebote und Annehmlichkeiten hoffen. Denn das Land hat die Anlage gleich so konzipiert, dass jederzeit zwei, drei Bussteige installiert werden können, um diese zu einer Park & Ride-Anlage ähnlich der bestehenden in Weppersdorf auszubauen. Darüber hinaus stehen auch die Schaffung einer Landestankstelle mit Shop in Kooperation mit einem privaten Betreiber oder sogar eines Gastronomiebereichs im Raum, wovon nicht nur die Pendler profitieren würden, sondern wodurch auch das geplante interkommunale Betriebsgebiet zwischen Oberpullendorf und Steinberg-Dörfl auf der gegenüberliegenden Seite des Kreisverkehrs aufgewertet würde. Der erste Schritt ist getan – die Park & Drive-Anlage ist betriebsbereit. Endstation ist damit aber noch nicht.