Neuer Leiter für vier Schulen. Daniel Baumann ist für 264 Schülerinnen und Schüler sowie 35 Lehrerinnnen und Lehrer an den Volks- und Mittelschulen in Lockenhaus und Bernstein verantwortlich.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 22. April 2021 (05:55)
Führungswechsel. Daniel Baumann aus Rotenturm hat die Leitung der vier Schulen des Naturparkclusters Lockenhaus-Bernstein übernommen.  
Grabner

Daniel Baumann hat vor Kurzem die Leitung des Pflichtschulclusters Lockenhaus-Bernstein übernommen, zu dem die Volks- und Mittelschulen an beiden Standorten gehören. Mit der BVZ sprach der 34-Jährige über seinen beruflichen Werdegang sowie seine Pläne für die beiden Schulstandorte.

BVZ: Was waren die bisherigen Stationen Ihrer beruflichen Laufbahn?

Baumann: Meine berufliche Tätigkeit als Lehrer begann im Nordburgenland, in den Mittelschulen Kittsee und Zurndorf. Seit dem Schuljahr 2017/18 unterrichte ich am Naturparkcluster Lockenhaus-Bernstein die Unterrichtsfächer Mathematik, Biologie und Umweltkunde, Bewegung und Sport sowie Berufsorientierung und ich habe bis vor Kurzem die Funktionen des Klassenvorstandes, Bildungsberaters und Erste-Hilfe-Lehrbeauftragten ausgeübt.

BVZ: Was war Ihre Motivation, sich für den Leiterposten zu bewerben?

Baumann: Ich bin vom Konzept des Bildungsclusters überzeugt, weil er eine Vielzahl von Vorteilen mit sich bringt. Schülerinnen und Schüler zwischen sechs und vierzehn Jahren haben die Möglichkeit, in einer großen Bildungslandschaft ihre Potenziale optimal auszuschöpfen. Ich möchte einen wesentlichen Beitrag zur laufenden Weiterentwicklung des Naturparkclusters Lockenhaus-Bernstein beitragen.

Willkommensgruß. Bürgermeister Christian Vlasich, Vize Gabriele Hafner, Ortsvorsteher Michael Kefeder und Amtmann Peter Nuschy (v.r.) wünschten Daniel Baumann für seine neue Aufgabe viel Erfolg.
Grabner

BVZ: Für wie viele Lehrer und Schüler tragen Sie nun die Verantwortung?

Baumann: Am Naturparkcluster Lockenhaus-Bernstein werden 264 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 35 Lehrpersonen unterrichtet.

BVZ: Was macht für Sie einen guten Schulleiter aus?

Baumann: Aus meiner Sicht ist ein offenes Ohr für die Anliegen der Schülerinnen und Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigen, sowie Kolleginnen und Kollegen von großer Bedeutung. Gemeinsam als Team soll ein Ort geschaffen werden, an dem sich alle wohlfühlen und bestmöglich weiterentwickeln können.

BVZ: Wie schafft man den Spagat zwischen mehreren Schulen?

Baumann: Gute Kommunikation ist hierbei ausschlaggebend. Nur durch optimale Vernetzung der jeweiligen Standorte, wobei die jeweiligen Standortleiterinnen eine wesentliche Rolle spielen, und durch professionelle Zusammenarbeit mit allen Kolleginnen und Kollegen ist dieser Spagat möglich.

BVZ: Was sind die ersten Dinge, die Sie als Schulleiter umsetzen wollen?

Baumann: Die Etablierung moderner Schwerpunkte, wie beispielsweise „Coding und Robotik“, sowie der Ausbau und die Weiterentwicklung der Bereiche Sport, eLearning, Berufsorientierung und Kreativität. Die Schülerinnen und Schüler, sowie das pädagogische und das Verwaltungspersonal am Bildungscluster leisten hervorragende Arbeit. Das soll durch Fokus auf den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit auch nach außen transportiert werden.

BVZ: Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Herausforderungen, die in den kommenden Jahren auf den Naturparkcluster Lockenhaus-Bernstein zukommen?

Baumann: Im Moment ist im laufenden Schulbetrieb die aktuelle Covid-19-Situation ein wichtiges Thema, weil die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler, sowie des Personals an oberster Stelle steht. Wir arbeiten jeden Tag daran, die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen, profitieren allerdings von der Erfahrung des Einsatzes digitaler Medien aus den vergangenen Jahren, was den Umstieg auf Distance-Learning und Home-Schooling enorm erleichtert. Auch in Zukunft werden wir uns intensiv mit dieser Thematik auseinandersetzen.