Auszeichnung für Lebensretter Schermann. Alexander Schermann rettete einem Pensionsten das Leben und wurde deshalb ausgezeichnet.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 20. April 2019 (03:56)
Gregor Hafner
Ausgezeichnet I. Alexander Schermann nahm den Preis von Landeshauptmannstellvertreter Hans Tschürtz (l.) und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil entgegen.

Auf Initiative der Vernetzungs- und Informationsplattform Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) wurde im Eisenstädter Schloss Esterhazy zum zweiten Mal der Österreichische Sicherheitspreis verliehen. Hierbei wurden in acht Kategorien jene ausgezeichnet, die im Alltag und in den großen österreichischen Blaulicht- und Freiwilligen-Organisationen ihr Bestes für Österreichs Sicherheit geben.

Zwei Sieger kommen aus dem Burgenland. Alexander Schermann aus Mannersdorf an der Rabnitz wurde ausgezeichnet. Der engagierte ehrenamtliche Rettungssanitäter des Samariterbundes Burgenland wurde in Wien zum Lebensretter. Er sah in einer U-Bahnstation zwei Passanten um eine am Boden liegende Person.

Rasche Vorgehensweise von Schermann rettete Mann das Leben

„Ich bin dann hingegangen und habe gefragt, ob ich helfen kann. Ich habe dann mit einer weiteren Person die Herzdruckmassage gestartet. Bis der Notarzt eintraf, haben wir weitergemacht. Als sowohl Rettungswagen als auch Notarzt vor Ort waren, übergaben wir den Mann dem Fachpersonal“, schildert Schermann gegenüber der BVZ. Die rasche Vorgehensweise von Schermann rettete dem Mann das Leben. Eine weitere Auszeichnung bekam die Kooperation des Kriseninterventionsteam Rotes Kreus Burgenland und des SOS-Kinderdorfes Burgenland.

Dabei geht es um die Nachbetreuung bei Einsätzen der Krisenintervention Burgenland durch Fachkräfte des SOS-Kinderdorfes und um die Unterstützung bei Katastrophenhilfe. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und deren Familien werden stationäre Krisenplätze angeboten.