Oberpullendorf

Erstellt am 19. Juli 2018, 06:16

von BVZ Redaktion

Parkplatz weiter im Fokus. Nach BVZ-Artikel gab es Diskussion auf sozialen Medien, die BVZ fragte nach, wie die aktuelle Situtation beim Parkplatz neben dem Kino aussieht.

Symbolbild  |  Shutterstock.com, pedrosala

Nachdem der Pachtvertrag für den Parkplatz neben dem Kino ausgelaufen war und es keine neue Einigung gab, wurde der Parkplatz gesperrt. Der BVZ-Bericht wurde unter anderem in sozialen Medien heftig diskutiert. Die BVZ fragte deshalb bei Vertretern der Stadt nach, wie sie die Situation sehen.

Vizebürgermeisterin Elisabeth Trummer (SPÖ) meinte auf Anfrage der BVZ: „Die Parkplatzsituation ist eine Gelegenheit, sich über das Verkehrssystem in Oberpullendorf Gedanken zu machen. Man muss sich ein Gesamtkonzept anschauen.“ Oberpullendorf sei eine der wenigen Bezirkshauptstädte, wo auf Parkplätzen keine Gebühren verlangt werden. „Seitens der Stadtgemeinde wäre diese Situation ein Anlass, um andere Entwicklungen und Möglichkeiten ins Auge zu fassen“, so die Vizebürgermeisterin.

Grün-Gemeinderat Roland Lehner erklärt zur Thematik: „Wir arbeiten gerade an einem Mobilitätskonzept für die Stadt und den Bezirk, Kernstück ist auch die Oberpullendorfer Hauptstraße.“ Parkplätze wären hier ein Riesenthema und gerade in Oberpullendorf das Um und Auf, meint Lehner.

„ Wir suchen weiter nach Lösungen“

Oberpullendorfs Bürgermeister Rudolf Geißler führt aus, dass man weiter auf der Suche nach Lösung sei. „Ein Gesamtkonzept kann man sich anschauen, aber das ändert die Parkplatzsituation nicht“, meint er.

Auch die Aufhebung der Kurzparkzone würde nicht Parkplatzsituation nicht verbessern, da die Angestellten dann in der Früh die Parkplätze nutzen würden. Geißler verweist auf den Friedhofsparkplatz. „Dieser ist meist leer und es passen dreißig Autos dorthin“, so der Stadtchef.