Alumax öffnete in Deutschkreutz seine Pforten

Erstellt am 27. Januar 2022 | 04:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8273949_opu04_2022dida_dk_alumax.jpg
Für die Kunden da. Harald Berger, Helga Pereznyák und Markus Resch.
Foto: BVZ
Vor Kurzem siedelte sich mit dem Unternehmen Alumax ein weiterer Betrieb in der Blaufränkischgemeinde Deutschkreutz an.

In der Hauptstraße 73 eröffnete das Duo Helga Pereznyák und Markus Resch das Unternehmen Alumax. „Wir haben hier einen hervorragenden Standort gefunden“, zeigt sich Resch erfreut. Zum Leistungsspektrum von Alumax zählen Aluzäune, Tore, Balkone, Überdachungen, Carports, Sommergärten, Lamellendächer, Beschattungen sowie Garagentore. „Wir vertreiben, montieren und planen für unsere Kunden.

Zu 90 Prozent beziehen wir unsere Materialien von namhaften Lieferanten aus Österreich“, informiert Helga Pereznyák. Eine originelle Idee wurde bei der Namensfindung der Zaunmodelle geboren: „Diese werden in Verbindung mit Deutschkreutz und somit dem Blaufränkischland mit besonderen Weinsorten wie Grüner Veltliner getauft“, verrät Markus Resch. Zurzeit besteht das Team aus drei Personen.

„Wir möchten auf 5-6 Personen anwachsen“, blickt Helga Pereznyák positiv in die Zukunft. In diesem Jahr möchte man in ein Hauptbüro (mit Schau- und Schulungsraum) ins Nachbarhaus in die Hauptstraße 71 einziehen.