Billa in Stoob strahlt im neuen Glanz. Die Billa-Filiale in Stoob wurde heute feierlich eröffnet und ist die 100ste Click & Collect-Filiale in Österreich.

Von Dieter Dank. Erstellt am 03. Oktober 2019 (14:27)

Billa hat in Stoob-Süd seine Filiale in modernstem Design wiedereröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von rund 740 Quadratmetern wird den Kunden ein breites Sortiment mit einer Vielfalt an frischen, saisonalen und regional produzierten Lebensmittel geboten. Insgesamt arbeiten nun in der Filiale 25 Mitarbeiter, das sind fünf mehr als vor dem Umbau. Eine elektronische Preisauszeichnung garantiert dem Konsumenten eine 100-prozentige Preisgarantie.

"Für ein volleres Leben sorgen"

"Seit 66 Jahren gehört Billa einfach zu Österreich dazu. In all den Jahren haben wir zugehört, das Leben der Menschen und ihre individuellen Bedürfnisse beobachtet und daraus viel gelernt", so Billa -Vorstandssprecher Robert Nagele. Wichtig sind für Nagele die Themen Österreich, Regionalität, Bio, Raus aus Plastik, Lebensmittelverschwendung und das Lehrlingswesen.

"Wir geben österreichischen Erzeugern in allen Warengruppen Vorrang und auch Bio ist uns ein großes Anliegen. Ich bin auch sehr froh darüber, mit regionalen Partnern zusammenzuarbeiten. Ende Oktober wird es bei Billa nur mehr Knotenbeutel aus biologisch abbaubaren Stoffen geben. Wir wollen auch den Konsumenten vermitteln und dahingehend sensibilieren, dass Lebensmittel kostbar sind und nach Ende des Ablaufdatums dennoch genießbar sind. Wir bilden 100.000 Lehrlinge österreichweit aus und legen daher viel Wert auf die Ausbildung. Mit unserer neuen Werbelinie "Billa voller Leben" wollen wir für unsere Kunden aber auch für unsere Mitarbeiter sorgen, dass es ein volleres Leben gibt. Billa ist voller Leben und das bedeutet auch einen Ort der Begegnung voller Leben. Volles Leben bedeutet aber auch voller Bio und Österreich. Ganz wichtig ist uns die Lokalität und Regionalität. Mit dem Umbau haben wir es geschafft, um 40 Prozent weniger Energie zu verbrauchen, daher ist es auch ein Ort voller Nachhaltigkeit. Das Allerwichtigste aus meiner Sicht sind aber die Mitarbeiter voller Leben."

"Das tägliche Leben erleichtern"

Für Elke Wilgmann vom Billa -Vorstand ist Billa mehr als ein Supermarkt: "Billa weiß, was die Menschen in Österreich bewegt und schafft Lösungen, indem wir ihnen das tägliche Leben erleichtern und das Einkaufserlebnis bei Billa spürbar angenehmer gestalten. Ein Beispiel dafür ist unser Service Click & Collect, das wir in unserer Filiale in Stoob-Süd anbieten. So können die Menschen ganz flexibel zu unterschiedlichen Zeiten und auf unterschiedliche Art einkaufen und haben so mehr Zeit für ihre Familie, für Freunde oder Freizeitaktivitäten."

"Vielzahl an regionaler Köstlichkeiten"

Melanie Kreiner, Marktmanagerin bei Billa in Stoob-Süd, zur Eröffnung: "Mein Team und ich sind mit Leidenschaft und ganz viel Aufmerksamkeit im Einsatz  - für diese Filiale, für unsere Produkte und vor allem für unsere Kundinnen und Kunden. Mit Stolz präsentieren wir in unserer neuen Filiale eine Vielzahl regionaler Köstlichkeiten."

"Wir wollen das Bio-Vorzeigeland Nummer eins werden"

Für Christian Illedits ist die Einladung zur Eröffnung als zuständiger Arbeitsmarktlandesrat etwas Besonderes und Wertschätzendes: "Die 25 Mitarbeiter inklusive eines Lehrlings sind das Herzstück der Filiale und ich möchte mich beim Billa-Vorstand zudem für das große Engagement in der Lehrlingsausbildung bedanken, diese ist sehr wichtig und wir unterstützen diese durch Lehrlingsförderungsmaßnahmen. Es ist ein Verdienst von solch engagierten Unternehmen, die in den Standort, Qualität und in die Ware sowie auch in die Mitarbeiter investieren. Einen großen Stellenwert hat für uns auch die Regionalität und Bio. Wir wollen das Bio-Vorzeigeland Nummer 1 in Österreich werden und den Bioanteil im Burgenland sukzessive bis 2024 auf 50 Prozent steigern. Ein dichtes Versorgungsnetz ist vor allem im ländlichen Bereich ausschlaggebend für eine hohe Lebensqualität. Dass Billa seine Waren zunehmend von regionalen Produzenten bezieht und Wert auf Bio-Produkte legt, davon profitiert die gesamte Umgebung. Danke auch an Billa für das Engagement in den Bereichen Nahversorgung und Nachhaltigkeit. Sehr viele Ziele, die Billa verfolgt, verfolgt auch das Land Burgenland."

Am neuen Standort werden Waren, welche nicht verkauft werden konnten, aber nichts desto trotz genießbar und von bester Qualität sind, an wohltätige Organisationen gespendet. Die Waren aus Stoob gehen an das Rote Kreuz Oberpullendorf und die Pannonische Tafel Eisenstadt. "Als Soziallandesrat begrüße ich diese Initiative, bei der sozial bedürftige Menschen unterstützt werden", ist Illedits begeistert. Gleichzeitig wird ein großer Beitrag für die Umwelt geleistet - beim Gebäudeumbau wurde auf Energieeffizienz und Klimaschutz geachtet.

"Der Umbau war ein Husarenstück"

Bürgermeister Bruno Stutzenstein begrüßte die Gäste im Töpferdorf und bedankte sich bei den Verantwortlichen für die Investition in den Ausbaus: "Ich habe die Bauphase selbst mitverfolgt und gratuliere den Professionisten sowie den Firmen zum zügigen Umbau, es war ein Husarenstück. Wichtig ist die Regionalität und ein umfangreiches Sortiment. Billa ist ein Magnet, der die Kunden anzieht und davon profitieren auch die Unternehmen in der Umgebung."

Auch Pfarrerin Irmi Langer und Pater Maria Pushpam waren neben vielen eingeladenen Gästen bei der feierlichen Eröffnung der Billa-Filiale mit dabei.