Sozialprojekt in finaler Phase. Derzeit laufen die Endarbeiten in der Inneneinrichtung und die Vorbereitungen für die Betriebsbewilligungen. Das Pflegezentrum Neutal wird Ende Feber eröffnen.

Von Jennifer Priedl. Erstellt am 24. Januar 2021 (04:55)
Vor Fertigstellung. Das neue Pflegezentrum befindet sich im Herzen von Neutal und punktet mit höchsten Pflegestandards.
zVg

Das Pflegezentrum Neutal, das von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) errichtet wurde, wird ein Haus mit höchsten Pflegestandards und modernster Technik und punktet mit sozialökonomischen und umweltfreundlichen Maßnahmen und Angeboten.

„Es ist ein Haus aus der vierten Generation, das sowohl im Bau, aber auch pflegetechnisch den höchsten Qualitätsstandards entspricht und langfristig für die neuen Herausforderungen in der Pflege gerüstet ist“, so der Pflegezentrumsbetreiber, Heimleiter und Geschäftsführer Franz Drescher.

„Die neueste Technik kommt dabei zum Einsatz, wie umweltschonende Maßnahmen durch Solar, Photovoltaik und LED-Beleuchtung. Stichwort: The Green Way der OSG, den wir hier in Neutal gehen“, so Drescher. Laut Drescher entstehe auch eine Effizienz durch Technik, mit dem Ziel und Ergebnis einer höheren Pflegequalität. „Es sind optimale Arbeitsabläufe, ergonomisches Arbeiten, Wohlfühl -und Rückzugsoasen für Bewohner und der neueste Stand der Pflegetechnik als Hilfsmittel, um mehr Zeit für die Bewohner zu schaffen. Mehr wertvolle Zeit den BewohnerInnen zu widmen und nicht der Organisation ist das Ziel“, so Drescher.

Gute Zusammenarbeit. OSG-Vorstand und Obmann Alfred Kollar und Pflegezentrumbetreiber, Heimleiter und Geschäftsführer Franz Drescher.
zVg

Außerdem ist es sein erstes Pflegezentrum, das Franz Drescher zusammen mit seinem Partner der OSG – die anderen gemeinsamen Projekte betreffen betreute Wohneinheiten – von Grund auf selbst planen durfte und die Erfahrungen der vergangenen Jahre einbringen konnte. Die große Herausforderung war, diesen Bau während der Corona-Pandemie in so einer kurzen Zeit fertigzustellen. „Hier kam uns das perfekte Baumanagement und die unkomplizierte, rasche Entscheidungsfindung der OSG und die langjährige Erfahrung des Bauleiters der OSG, Andreas Fressner, zugute. Ich freue mich auf die neuen Bewohner, denn für diese pflegebedürftigen Menschen bauen wir dieses neue ‚zweite Zuhause‘. Stolz bin ich auf meine Mitarbeiter, mit deren Empathievermögen, Herzblut und Pflegekompetenz das Haus seine wahre Besonderheit bekommt“, so der Pflegezentrumbetreiber, Heimleiter und Geschäftsführer Drescher.