Doppelte Kultur-Premiere in Markt St. Martin. Das Duo „Damenspitz“ trat vor kleinem Publikum im neuen Markt St. Martiner Kulturstadl von Gerhard Blaboll auf.

Von Elisabeth Tritremmel. Erstellt am 23. Mai 2020 (05:22)
Vor dem Kulturstadl. Gerhard Blaboll freute sich sehr, dass seine Texte von Andrea Schlor und Saskia Fanta alias „Damenspitz“ aufgeführt wurden. Im Kulturstadl sollen in Zukunft verschiedene Veranstaltungen stattfinden.
Tritremmel

Damit die Lieder auf einer CD so richtig „rund“ werden, ist es üblich, dass sie etwa zehn Mal vor Publikum gespielt werden. In Corona-Zeiten ist das aber gar nicht so einfach, denn öffentliche Veranstaltungen dürfen aufgrund der Beschränkungen nicht stattfinden.

In Markt St. Martin gab deshalb vor Kurzem Lieder zu hören, die das Duo „Damenspitz“ mit Andrea Schlor und Saskia Fanta zum Besten gab und die aus der Feder von Gerhard Blaboll stammen.

Lieder das erste Mal vor Publikum gespielt

Gespielt wurde Corona-bedingt nur in kleinem Rahmen. Die Lieder wurden dabei aber zum ersten Mal überhaupt vor Publikum gespielt.

„Im Frühjahr mussten schon einige Konzerte abgesagt werden, bei denen die Lieder der neuen CD aufgeführt und dabei den letzten Schliff hätten erhalten sollen“, erzählt Gerhard Blaboll. Im Herbst soll dann die CD des Duos aufgenommen werden.

Stadltore für die Kultur geöffnet

Mit der Probe vor kleinem Publikum wurde auch – zumindest inoffiziell – der neue Kulturstadl von Gerhard Blaboll eröffnet. „Viele Hände haben mit angepackt, und ganz fertig ist er auch noch nicht“, erzählt der Schriftsteller und Liedermacher.

Der Stadl bei seinem Haus in Markt St. Martin wurde komplett ausgeräumt und auch von Grund auf saniert. Noch fehlen im neuen Kulturstadl neue Tore, auch der Spengler muss noch einige Arbeiten verrichten.

In Zukunft sollen im Markt St. Martiner Kulturstadl verschiedenen Veranstaltungen des Kulturvereins „Echt Wien“, bei dem auch Gerhard Blaboll Mitglied ist, stattfinden. Die Veranstaltungen sollen natürlich auch Kulturinteressierten aus der Umgebung offenstehen, führt er weiter aus.

Bei der inoffiziellen Eröffnung hatte sich Isidor „Sidy“ Kuzmich von der in der Nachbarschaft befindlichen ADEG-Filiale mit Brötchen und Sekt eingestellt. So gab es für das Publikum auch kulinarische Genüsse. Das Duo „Damenspitz“, das im Jahr 2012 gegründet wurde, sorgte indes für große Begeisterung beim zahlenmäßig eingeschränkten Publikum. Und bei dem einen oder anderen Lied gab es auch Anmerkungen, etwa bei welchen Passagen man das Publikum beim Refrain mitsingen oder im Rhythmus mitklatschen lassen könne.

„Text braucht auch

Interpretation“

Texter Gerhard Blaboll zeigte sich jedenfalls sehr beeindruckt von der Vertonung. „Der Text braucht auch Interpretation, und Andrea hat zu den Texten wunderbare Musik geschrieben“, meinte er. Die Texte auf der neuen CD haben eine große inhaltliche Bandbreite, etwa singen Andrea Schlor und Saskia Fanta über Probleme mit einem Fahrscheinautomat, aber etwa auch über soziale Medien und deren Einfluss.

Die CD wird höchstwahrscheinlich den Titel „Straße meines Lebens“ tragen. Das gleichnamige Lied könnte auch ein Text über die derzeitige Situation sein, denn in diesem heißt es unter anderem: „ Die Straße meines Lebens gehe ich leider nur einmal. Sie führt nicht geradeaus, sie hat Steigungen und Kurven und oft kenn‘ ich mich nicht aus.“