Sakristei erstrahlt in neuem Glanz. Über ein halbes Jahr erfuhr die Sakristei in Raiding eine umfassende Erneuerung. Ende Dezember wurde sie geweiht.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 10. Januar 2020 (06:19)

Neuer Anstrich, neue Möbel, neuer Stil – die Sakristei der Pfarrkirche Raiding hat eine umfassende Renovierung hinter sich. Nach einer Arbeitsdauer von etwa einem halben Jahr wurde der neu gestaltete Raum kürzlich im Zuge der Heiligen Messe von Altbischof Paul Iby eingeweiht. Zunächst war der Boden von Mitgliedern des Pfarrgemeinderates einen halben Meter tief ausgegraben worden. Das war notwendig, um den ganzen Raum zu isolieren und vor Nässe zu schützen.

„Das war auch insofern interessant, da es in alten Geschichten heißt, unter der Sakristei befinde sich eine Gruft. Wir haben bei den Grabungen aber nichts dergleichen bemerkt“, erzählt Ratsvikarin Gabriele Schekolin. Im Zuge der Arbeiten wurden die Mauern saniert, die Inneneinrichtung modernisiert und der Boden neu gelegt. Auch die Wände wurden mit weißer Kalkfarbe neu ausgemalt. Die Türen und Fensterrahmen wurden neu geölt, um das Holz zu schützen. Die Kirche samt Sakristei wurde 1924 erbaut, in den 50er-Jahren kam ein Zubau hinzu. „Die Möbel waren alt und nicht einheitlich, die Mauern hatten Risse. Über der Tür hatte sich das Mauerwerk abgesenkt. Es war wirklich Zeit für eine Renovierung“, sagt Ratsvikarin Schekolin. Die Einrichtung ist jetzt minimalistisch, modern und aus hellem Holz. Der Tabernakel wurde mit Bronze verkleidet. Der Pfarrgemeinderat hatte unter der Verantwortung von Wirtschaftsrat Paul Erhardt viele Arbeiten selbst gemacht. Als nächstes soll der Kirchturm neu gestrichen, dann die Kirche innen ausgemalt werden. Bis zum 100-jährigen Jubiläum der Kirchenweihe 2027 soll die gesamte Kirche in neuem Glanz erstrahlen. Finanziert werden die Arbeiten von der Gemeinde, der Diözese, dem Land und aus den Erlösen der Veranstaltungen der Pfarre.

Im Zuge des Gottesdienstes wurde auch dem Seniorchef des Raidinger Pflegezentrums, Franz Drescher, eine besondere Ehre zuteil: Der Pfarrgemeinderat schenkte ihm zum Geburtstag eine Tafel vor dem Eingang des Pfarrzentrums. Darauf zu lesen ist: „Vergelt‘s Gott – Franz Drescher – 2019 – zum 70. Geburtstag“.