Jubiläum für Baumesse in Oberwart. Energiesparen bleibt der Dauerbrenner. Aber auch Einbruchschutz und Sicherheitstechnik werden ein Schwerpunkt sein.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 17. Januar 2020 (03:54)
Messeveranstalter Markus Tuider lädt von 30. Jänner bis 2. Feber zur bereits 30. Baumesse nach Oberwart ein.
BVZ

Von 30. Jänner bis 2. Februar sind Häuslbauer, Renovierer und „Es gibt immer was zu tun“ - Bastler auf der 30. Baumesse wieder bestens beraten. „Die Eröffnungsrede der ersten Baumesse hat auch heute noch in vielen Punkten Gültigkeit“, erzählt Messeveranstalter Markus Tuider, fügt aber erklärend hinzu: „Menschen wohnen heute anders, als noch vor dreißig Jahren. Nachhaltigkeit, Ökologie und vor allem Energiesparen sind wichtige Faktoren, die es heute zu bedenken gilt.“ Auf der Baumesse erklären Experten, wie man im neuen Jahrzehnt baut und wohnt. An die 300 Aussteller erwarten die Besucher der 30. Baumesse, an den vier Messetagen.

Auf 15.700 Quadratmetern kann man sich alles für das Eigenheim oder die Renovierung anschaffen. „Die Baumesse ist eine Serviceleistung der Superlative, denn nirgendwo sonst sind die Wege zu allem, was man fürs Eigenheim braucht so kurz wie bei uns“, macht Tuider Lust auf mehr. Auf der Baumesse kann man sich auch über die aktuelle Gesetzeslage und Fördertöpfe, die ausgeschöpft werden wollen, informieren, aber auch was die Zukunft der Wohnbauförderung alles bringen könnte, wie den Ökoenergiefond. Ein Tipp vom Veranstalter: „Informieren Sie sich auch über den Handwerksbonus, womit Sie sich für Renovierungen bis zu 7.000 Euro Unterstützung vom Land sichern können.“

„Energiesparen ist und bleibt der Dauerbrenner auf der Oberwarter Baumesse“, weiß auch Markus Tuider, dem Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein wirklich wichtiges Anliegen sind. Außerdem wieder ein Schwerpunkt der Baumesse: Einbruchschutz und Sicherheitstechnik.