"Fischer Holz" transportiert Fracht ab sofort mit Bahn. Die Firma Fischer Holz kann ihre Frachten jetzt mit der Bahn transportieren. Anfang Juni ist die neue Holzverladestelle in Betrieb gegangen. Ein Transportvolumen von jährlich rund 32.600 Tonnen wird damit weg vom Bahnhof Oberwart verlagert.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. Juli 2020 (05:15)
Fischer Holz transportiert mit der Bahn. Bernhard Fischer und Matthias Kröll von der Pellets Handels Gesmbh in Eibiswald.
Daniel Fenz

Mit der Inbetriebnahme der neuen Holzverladestelle kann Schnittholz nun per Bahn transportiert werden. Als erste Firma nutzt das Sägewerk Fischer aus Rotenturm den Schnittholz-Transport per Bahn. Von den rund 900 Lkw-Ladungen — Rundholzanlieferungen aus der Region und die Ablieferungen von Schnittholz und von Sägenebenprodukten — will mal in Zukunft ein Drittel auf die Schiene verladen.

Abgewickelt werden die Auslandsgeschäfte von Fischer-Holz zum Teil über einen steirischen Handelspartner. Ein Waggon Schnittholz mit rund 60 Tonnen ersetzt in der Regel drei Lkw-Züge. „Von den Kosten her ist der Transport mit der Bahn fast gleich. Die Co2-Emissionen sind aber deutlich geringer“, erklärt Bernhard Fischer. Rund 2.300 Euro betragen die Frachtkosten für einen Waggon Schnittholz von Rotenturm bis zum Bestimmungsbahnhof in der Nähe von Turin.