Schlainingerstraße wird nun gesperrt. Von 23. bis 30. August müssen Autofahrer ausweichen. In der Zeit wird es auch weniger Parkmöglichkeiten geben.

Von Carina Fenz. Erstellt am 21. August 2019 (04:40)
Lexi
Der untere Teil der Schlainingerstraße wird vom 23. bis 30. August saniert. In dieser Zeit wird die Straße für Autofahrer gesperrt. Eine Ausweichmöglichkeit für Autofahrer, die in die Stadt wollen, bietet die Untere Bahnzeile, wo die Einbahnregelung während der Bauarbeiten aufgehoben wird.

Der Baustellensommer hat die Stadtgemeinde fest im Griff und das wird bis Ferienende so bleiben. Nachdem in der Vorwoche die Arbeiten in der Ambrosigasse abgeschlossen wurden, wird jetzt in der Schlainingerstraße gebaggert.

Ab Freitag, dem 23. August, an dem auch das Volksfest auf der Oberwarter Inform startet, wird eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen in die Bezirkshauptstadt gesperrt sein. Die Arbeiten im unteren Teil der Schlainingerstraße sollen bis zum 30. August dauern (wetterbedingt kann es zu einer Verlängerung der Bauzeit kommen). Während der Bauzeit sind auch die Parkplätze in der Schlainingerstraße gesperrt sowie die Ein- und Ausfahrt in die Tiefgarage beim Atrium nicht möglich.

Zufahrt in die Stadt über den Schuldenberg

Gleichzeitig mit den Sanierungsarbeiten der Schlaininger straße wird es auch zu baulichen Maßnahmen beim Bahnübergang kommen. „Außerdem wird der Fußgängerübergang zwischen Atrium und Pizzeria David barrierefrei umgebaut“, erklärt Bürgermeister Georg Rosner.

Um erheblichen Verkehrsbehinderungen vorzubeugen, wird die Einbahnregelung in der Unteren Bahnzeile im Zeitraum der Bauarbeiten aufgehoben. Erschwert wird die Zufahrt in die Innenstadt für Autofahrer, die aus St. Martin in der Wart kommen, auch noch durch die Bauarbeiten in der Prinz Eugen Straße. „Die Situation für Anrainer und Autofahrer wird während der Arbeiten keine Leichte sein“, bittet Ortschef Rosner um Verständnis.