Baustart im Sommer für Kreisverkehr in Oberwart. An der gesperrten Ausfahrt auf die B63a kommt ein Kreisverkehr, der in weiterer Folge auch als Spitalszufahrt dienen soll.

Von Carina Fenz. Erstellt am 19. Juni 2019 (04:38)
BVZ
Neuer Kreisverkehr. An der gesperrten Ausfahrt auf die B63a (Anmerkung: Verlängerung Messegelände) soll ein Kreisverkehr kommen. In weiterer Folge wird es auch eine Trasse zum neuen Krankenhaus geben.

Am Donnerstag der Vorwoche fand zeitgleich mit dem Spatenstich für das Oberwarter Stadthotel (siehe oben) die Bauverhandlung für das neue Krankenhaus statt.

Aktuell wird auch auf Hochtouren an einer Verkehrsanbindung für das neue Krankenhaus an die B63a gearbeitet, die Grundstückseinlösen sind am Laufen. Mittlerweile steht aber fest, dass als erster Schritt ein neuer Kreisverkehr im Bereich der gesperrten Ausfahrt auf die B63a (Anmerkung: Verlängerung Messegelände) kommen wird.

„Dieser soll zur besseren Erreichbarkeit des Krankenhauses und des Inform-Geländes errichtet werden. Durch diesen Kreisverkehr wird auch der Umweltdienst Burgenland verkehrsmäßig besser erschlossen werden“, heißt es dazu von Baudirektor Wolfgang Heckenast.

„Die Anbindung an die B63a ist logisch, sowohl was den Verkehrsfluss als auch die Verkehrssicherheit betrifft.“

Im Gegensatz zur geplanten Trassenführung zwischen Kreisverkehr und dem neuen Krankenhaus, wurden die Planungen und Grundstückseinlösen für den Kreisverkehr an der B63a schon abgeschlossen. Für Stadtchef Georg Rosner, der immer wieder eine Lösung für die durch den Verkehr geplagten Anrainer, vor allem in der Dornburggasse, gefordert hatte, die perfekte Lösung: „Die Anbindung an die B63a ist logisch, sowohl was den Verkehrsfluss als auch die Verkehrssicherheit betrifft.“

Der Baubeginn ist voraussichtlich für den Juli geplant. Die Fertigstellung soll rund vier Monate nach Baustart erfolgen. Ob während der Bauarbeiten eine kleinräumige Umfahrung auf der B63a eingerichtet werden muss oder der Verkehr während der Bauarbeiten über die Baustelle geleitet wird, steht derzeit noch nicht fest.

Spitals-Zufahrt weiter über Dornburggasse

Was allerdings fix ist, „die Zufahrt zum Krankenhaus wird bis zur Fertigstellung des Neubaus weiterhin über die Dornburggasse geführt“, heißt es von der Baudirektion.