Neues Wanderhaus ist in Planung. Der Startplatz des alpannonia®-Wanderweges am Hauptplatz wird Holz, Stein und Wasser als Elemente enthalten.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 13. Februar 2019 (04:53)
NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Symbolbild

In Kooperation mit alpannonia® sowie Hans Peter Neun und dem Tourismusverband Region Oberwart wird in der Gemeinde gerade an einem neuen Startplatz für den bestehenden Wanderweg gearbeitet.

Geplant ist, dass in Bernstein ein Startplatz für den Wanderweg in Richtung Goberling entsteht. „Es ist eine Neuauflage eines Interreg-Projektes, um das Thema Weitwandern zu forcieren“, erklärt Neun. Er meint weiters: „Es wird demnächst auch direkte Verbindungen und Shuttlebusse zum Kur-, Thermen- und Tourismusort Bad Tatzmannsdorf geben.“ Um in der Zukunft noch besser zu wissen, wie viele Wanderer unterwegs sind, wird in Bernstein ein Zählgerät, das die Frequenz misst, am Hauptplatz eingebaut.

Start- und Ruheplatz wird auch überdacht

Zurück zum Projekt in Bernstein: „Der neue Wanderstartplatz am Hauptplatz soll seinen Zweck erfüllen. Ich hätte gerne Holz, Stein und Wasser als Elemente, damit wir ein schönes Gefüge zusammenbringen“, erklärt Bürgermeisterin Renate Habetler. Für sie soll es nicht nur zum Wandern animieren, sondern gleichzeitig ein Ruheplatz werden. „Wir planen dort eine Überdachung, außerdem möchte ich eine Ladestation für E-Bikes installieren.“ Aktuell kann sich die Ortschefin in ihrer Gemeinde außerdem über die Bettenauslastung im Madonnenschlössl nicht beschweren. „Es gibt 30 Betten, eine Destination für Wanderer, diese nehmen das Angebot mit Übernachtung und Frühstück gut an.“

Aktuell plant sie auch eine regionale Naturfreunde-Wandergruppe mit den benachbarten Gemeinden Unterkohlstätten, Mariasdorf, Bad Tatzmannsdorf, Oberschützen und Hochneukirchen. Zum geplanten Zählwerk meint sie: „Dann wissen wir endlich, wie viele Wanderer in Bernstein unterwegs sind.“