Geplantes Flugplatzprojekt: Viel Lärm um nichts. Die Pläne für die Verlegung des Flugplatzes von Pinkafeld nach Oberwart liegen aktuell auf Eis.

Von Carina Fenz. Erstellt am 22. August 2019 (03:55)
Sportfliegerclub Pinkafeld

Im Feber wurden Pläne bekannt, den Flugplatz von Pinkafeld nach Oberwart zu verlegen. Die Idee und ein Treffen zwischen Vertretern der Gemeinden und des Ministeriums sowie Vertretern der Wirtschaft sorgte für viel Wirbel in der Bevölkerung. Auch ein zweites Treffen am Flugplatz Pinkafeld hat es gegeben, seit dem ist es leise um das Projekt geworden.

Im Zuge der Rubrik „Frag die BVZ“ wollte ein Leser wissen, wie der aktuelle Projektstatus ist. Die BVZ hat bei Bürgermeister Georg Rosner nachgefragt. „Aktuell gibt es in der Causa nichts Neues. Das hat auch den Hintergrund, dass Norbert Hofer aktuell kein Minister ist und dieses Projekt in seinem Auftrag als Minister im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie damit beschäftigt war, Grundstücke im Gebiet zwischen Riedlingsdorf und Oberwart zu suchen“, so Rosner, der abermals darauf hinweist, dass die Pläne für das Projekt „nie an die Öffentlichkeit gelangen hätten sollen, weil eine Umsetzung nur geprüft wurde und nicht fix war“.

Der Leser wollte ebenfalls wissen, warum die Lärmbelästigung durch tieffliegende Flugzeuge im Gemeindegebiet von Oberwart zugenommen hat und wozu diese Flüge dienen? Darauf heißt es von Rosner: „Der Rettungshubschrauber C16 rettet Leben, der ‚Lärm’ ist also mehr als gerechtfertigt“ und steigenden Flugverkehr in Oberwart gebe es nicht.