Metalltechnik längst nicht nur Männersache. Jacqueline Leitgeb ist 24 Jahre jung und wagte sich mit einer Lehre zur Metalltechnikerin erfolgreich in eine sonst oft männerdominierte Branche.

Von Rosa-Stefanie Nutz. Erstellt am 25. April 2020 (03:07)
Mit dem Schweißgerät im Einsatz. Metalltechnikerin Jacqueline Leitgeb aus Willersdorf.
zVg

Schweißen, Schleifen, Bohren - der Arbeitsalltag der Willersdorferin Jacquline Leitgeb im Betrieb Nikitscher Metallwaren GmbH, ist von sonst oft als „typische Männerarbeiten“ bezeichneten Aufgaben geprägt. Ihre schulische Karriere hatte aber ursprünglich ganz anders begonnen. Bevor sich die Powerfrau entschloss, ihre Lehre zu beginnen, absolvierte sie die dreijährige HLW und arbeitete anschließend in der Gastronomie. „Ich hab aber schnell gemerkt, dass das nicht das Richtige für mich ist und letztlich habe ich mich entschlossen, Metalltechnikerin zu werden“, sagt die 24-Jährige. Oft habe sie das Gefühl, Mädchen würden sich nicht zutrauen, in typischen „Männerjobs“ zu arbeiten, vielleicht auch aus mangelndem Wissen. Viele Bedenken seien aber unbegründet so die Metalltechnikerin: „Man ist mir von Anfang an sehr freundlich begegnet und mit Neugier und Fleiß kann man sowieso alles schaffen, also lasst euch nicht unterkriegen, Mädels!“

Trotz Corona eifrig an der Arbeit

Auch jetzt schweißt die Willersdorferin, trotz CoViD-19, täglich verschiedene Teile nach Anleitung technischer Zeichnungen zusammen, dies jedoch nur unter Einhaltung eines Sicherheitsabstandes sowie weiteren Hygienemaßnahmen.

Die Zahl jener Mädchen, die eine Lehre in „typischen Männerberufen“ absolvieren, stieg laut Angaben der Wirtschaftskammer, seit 2015 erfreulicherweise an. „Leider ist es aber nach wie vor so, dass – trotz großem Engagements seitens der Betriebe, aber auch durch neue, attraktivere Berufsbilder und viel Informationsarbeit – die klassischen Rollenbilder noch nicht aufgelöst werden konnten“, erklärt Harald Schermann stellvertretender Direktor der Wirtschaftskammer Burgenland und meint weiter: „Als Wirtschaftskammer forcieren wir daher die gezielte Berufsorientierung, etwa auch bei den zuletzt sehr erfolgreich durchgeführten Lehrlingscastings in allen Bezirken.“