Fitness an der Stange: Pinkafelderin mit eigenem Studio. Denise Schrödl hat vor über acht Jahren das „PoleFever“ gepackt, heute führt sie erfolgreich ihr eigenes Pole-Dance Studio.

Von Rosa-Stefanie Nutz. Erstellt am 01. März 2020 (03:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Denise Schrödl bietet gratis Schnupperstunden für alle Tanzinteressierten an.
Rosa Nutz

Es ist eine Trendsportart, die jeden Muskel in Spannung bringt – Pole-Dance oder übersetzt Stangentanz. Denise Schrödl, heute Leiterin ihres eigenen Tanzstudios „PoleFever“ in Pinkafeld, entdeckte ihre Liebe dazu schon nach den ersten Versuchen.

Pole-Dance bringt schnell Ergebnisse

„Gleich nach der ersten Stunde, an der ich teilgenommen habe, bestellte ich mir online eine Stange“, erzählt die Markt Allhauerin. Nachdem sie über zwei Jahre selbst Kurse besucht hat, entschied sich die heute Selbstständige, selbst Trainerin zu werden, um auch in unserer Region Interessierten die Möglichkeit zu geben diesen Sport auszuleben und das Angebot wurde mit offenen Armen angenommen. „Ich habe selbst verschiedenste Sportarten probiert, beim Pole-Dance hat mir sofort gefallen, dass man gleich Ergebnisse sieht, die auch nach etwas ausschauen“, schmunzelt die frisch gebackene Mama. Wer sich gerne selbst mal beim Stangentanz probieren möchte, braucht keine besonderen Voraussetzungen, außer natürlich Motivation und Spaß an der Sache. Auch das Alter spielt keine Rolle, egal ob 18 oder über 50 Jahre alt , jeder ist willkommen. In Zukunft möchte Denise Schrödl das Angebot ausbauen und natürlich weiter das Stigma um die Sportart, die ganz und gar nichts mit dem Erotikmilieu zu tun hat, brechen.