HTL Pinkafeld: Website für Lokalhistoriker

Informatik-Diplomarbeit ermöglicht die Datenerfassung burgenländischer Auswanderer.

Aktualisiert am 28. November 2021 | 20:39
Lesezeit: 1 Min
Website für Lokalhistoriker
Die Schüler Philipp Dittel, Christoph Ulreich, Michael Jeitler und David Winkler besuchten gemeinsam mit Diplomarbeitsbetreuungslehrer Heinz Bundschuh den Direktor des Landesmuseums Burgenland, Gert Polster.
Foto: HTL

Das Informatik-Projektteam der HTL besuchte mit Diplomarbeitsbetreuungslehrer Heinz Bundschuh den Direktor des Landesmuseums Burgenland, Gert Polster. Dieser ist Auftraggeber eines Projekts, welches die Informatiker im Rahmen ihrer Diplomarbeit umsetzten. Die Schüler möchten eine Website programmieren, auf der Lokalhistoriker zukünftig Daten von burgenländischen Auswanderern erfassen können. Gert Polster erhofft sich bis zu 60.000 burgenländische Auswandererschicksale dokumentieren zu können.

Informatik-Schüler erreichte zweiten Platz

Aber nicht nur das Landesmuseum schätzt die Kenntnisse der Informatikschüler der HTL. Beim renommierten Coding Contest der Firma KNAPP war man auch von der Leistung eines Schülers der HTL begeistert. Schüler Florian Ebner erreichte beim Contest den zweiten Platz und entwickelte und optimierte dafür innerhalb von zwei Stunden einen Algorithmus zur Beladung von Paletten. Als Preis gab es für Ebner, der Schüler der Abschlussklasse ist, rund 800 Euro Preisgeld.