Das Jahr der Jubiläen in Bad Tatzmannsdorf . Vor 400 Jahren wurde die Heilquelle das erste Mal schriftlich erwähnt, deshalb gibt es 2020 einige Festivitäten im Ort.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 15. Februar 2020 (03:25)
Peter Prisching, Hannes Anton, Leonhard Schneemann, Gerd Polster, Karl Reiter und Dietmar Lindau.
DMF

Eine Bilanz des Vorjahres und einen Ausblick auf 2020 gab es im Reduce-Gesundheitsresort.

Tourismusdirektor Dietmar Lindau betonte dabei, dass das leichte Minus bei den Nächtigungen im Kurort 2019 auf das große Bauaufkommen zurückzuführen war. Im heurigen Jahr rechnet man aber wieder mit einem Plus, die Zahlen sollten auf rund 520.000 Nächtigungen ansteigen. „100 Millionen Euro wurden in die Qualitäts- und Standortsicherung investiert“, erklärt Lindau. Damit sei auch der Arbeitsplatz von rund 1.400 Beschäftigten gesichert. Leonhard Schneemann, Obmann des Vereins Regionalmarketing, informierte über die neue Positionierung der Destinationsmarke. Man möchte auch die Reichweite bei den Deutschen Gästen ausbauen, im Moment kommen über 90 Prozent der Besucher aus Österreich.

2020 wird „400 Jahre Lebensenergie aus der Natur“ gefeiert, dazu sind im Juli einige Veranstaltungen geplant, beispielsweise ein ORF-Sommerfest, ein Frühschoppen und ein großer Festakt. Grund zum Feiern hat auch das Avita: „Wir sind in 25 Jahren von 25 Mitarbeitern auf 150 angewachsen“, erklärt Geschäftsführer Peter Prisching. Deshalb gibt es am 23. Oktober ein spezielles Programm in der Therme, am 3. Oktober findet ein Kabarettabend mit Eva Maria Marold statt und für die Gäste sind besondere Vorteilswochen geplant.