Rundwanderweg im Bezirk Oberwart eröffnet

Der Rundwanderweg „Die Grenzwächter im Südwesten“ wurde feierlich eröffnet.

Erstellt am 23. September 2021 | 05:39
440_0008_8186190_owz38rosa_naturfreunde_kemeten.jpg
Landtagsabgeordneter Christian Dax, Bernd Hochwarter, Landtagsabgeordnete Doris Prohaska, Thomas Hochwarter, Astrid Tögel, Bürgermeister Walter Pfeiffer, Bürgermeister Wolfgang Koller, Hans Goger, Nationalratsabgeordneter Christian Drobits, Johanna Hodosi-Putz, Emmerich Mühl, Vizebürgermeister Jürgen Resch und Naturfreundepräsident Thomas Lehner.
Foto: BVZ

Mit dem offiziellen Spatenstich fiel Anfang Juni dieses Jahres der Startschuss für den Baubeginn des rund 35 Kilometer langen Rundwanderweges „Die Grenzwächter im Südwesten“. Das gemeindeübergreifende Projekt wurde von den Naturfreunden Litzelsdorf, rund um Obmann Thomas Hochwarter, initiiert und von den Gemeinden Kemeten, Litzelsdorf und Wolfau unterstützt. Weiters wurde mit dem Südburgenland Tourismus und dem Tourismus Burgenland sowie der HTBL Pinkafeld kooperiert. Diese entwickelte die letzten Monate über eine App sowie eine Website für die Wanderattraktion. Parallel dazu arbeiteten die Naturfreunde fleißig am Rundwanderweg, auf welchem auch unterschiedliche Attraktionen begonnen von einer 300 Jahre alten Eiche bis hin zu römischen Ausgrabungen vorgestellt werden.

Nach unzähligen Arbeitsstunden und dank der guten parteiübergreifenden Zusammenarbeit konnte der Rundwanderweg nun termingetreu feierlich eröffnet werden. Und wie weiht man einen Wanderweg am besten ein? Natürlich mit einer Wanderung, gemeinsam mit Bergsteiger und Abenteurer Hans Goger marschierte so eine Gruppe motivierter Wanderer, von welchen fünf die gesamte Strecke gingen, am Eröffnungstag den Weg. Anschließend fand bei der Naturfreundehütte Kemeten eine gut besuchte Eröffnungsfeier statt. „Ich denke, mit dem Projekt wurde der Zahn der Zeit getroffen, das sieht man auch an den zahlreichen Besuchern,“ freute sich Bürgermeister Wolfgang Koller. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Zeitplan einhalten konnten und denn Weg eröffnen konnten,“ fügt Naturfreundeobmann Thomas Hochwarter hinzu.