Oberwart punktet mit regionalem Speiseplan. Regionalität, Frische und Abwechslung – nach diesen Grundsätzen wird der Speiseplan in der Städtischen Küche in Oberwart gestaltet.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. Juni 2019 (03:52)
Leeb
Bürgermeister Georg Rosner, Internatsleiterin Michaela Müllner, Küchenchef Reinhard Geschray und sein Team achten auf frische Kost.

In der Städtischen Küche (ehemaliges Internat) werden von Montag bis Freitag täglich für Frühstück, Mittag- und Abendessen rund 900 Menüs zubereitet. Bei der Auswahl der Produkte legt Küchenleiter Reinhard Geschray großen Wert auf Regionalität und Frische.

Zudem wird seit Anfang des Schuljahres verstärkt Bioware eingesetzt. „Das Gemüse ist komplett aus biologischem Anbau, auch bei Molkereiprodukten, Fleisch und Pasta kaufen wir verstärkt bio“, erklärt Geschray. Das Einkaufsvolumen von Bio-Ware in der Städtischen Küche liegt derzeit bei rund 30 Prozent.

Für Geschray ist auch der Verzicht auf Fertigprodukte wichtig. Alles wird in der Küche frisch und schonend zubereitet. „Der Weg, mehr Bio-Produkte einzukaufen, ist definitiv der richtige. Mit Bio-Lebensmitteln tun wir nicht nur etwas für die gesunde Ernährung, sondern wir achten damit auch auf die Umwelt und die artgerechte Haltung der Tiere“, freut sich Bürgermeister Georg Rosner über die frische und gesunde Kost in der Städtischen Küche.