Besuchsverbot im Krankenhaus Oberwart aufgehoben. Das nach dem Auftreten von Influenza-Erkrankungen verhängte Besuchsverbot auf vier Stationen im Krankenhaus Oberwart ist wie geplant Donnerstagmittag aufgehoben worden.

Von APA Red. Erstellt am 14. Februar 2019 (16:00)
Pekovics
Das Krankenhaus Oberwart (Symbolbild).

In der Früh wurde die Lage nochmals geprüft. Dann wurde entschieden, alle Stationen ab Mittag wieder für die Besucher zugänglich zu machen (wir hatten von dieser Endzeit bereits berichtet, siehe hier und unten), so ein Sprecher der KRAGES (Burgenländische Krankenanstalten-Gesellschaft m.b.H.) zur APA.

Betroffen vom Besuchsverbot waren die Interne 3 und 4 sowie die Herzüberwachung und die Onkologie/Palliativstation. Insgesamt 15 Spitalspatienten waren am Influenza-Virus erkrankt. Sie wurden räumlich von den anderen Patienten getrennt, um eine Ausbreitung der Grippeerkrankungen zu verhindern.

"Derzeit schaut es so aus, als hätten wir alle Influenza-Fälle im Spital identifiziert und abgeschirmt", so der KRAGES-Sprecher. Offenbar hätten die Maßnahmen genauso gegriffen wie geplant. Aufrecht bleibe indessen das Ersuchen, dass Personen, die bei sich selbst Grippesymptome feststellen, nicht als Besucher ins Spital kommen.