Sportzentrum statt Wirtshaus: Radeln in der Gaststube. Im ehemaligen Gasthaus „Petersbräu“ werden nun jeden Montag statt den Kochlöffeln die Pedale geschwungen.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 15. Januar 2020 (04:38)
Mathias Binder, Wolfgang Tauss, Doris Prohaska, Michaela Kainz, Alfred Kollar und Bernd Frey freuen sich auf die neuen Kurse.
DMF

Wo einst rustikale Tische und Stühle, die wunderbar zu den Terrakotta-Fliesen passten, zum gemütlichen Zusammensitzen einluden, stehen nun elf Ergometer aufgereiht, die wieder Bewegung in das derzeit leer stehende Gasthaus bringen sollen.

Im Seitentrakt des „Petersbräus“, der separat begehbar ist, starten am 28. Jänner „AufbauFit“-Kurse. Der Zugang zum Schankraum ist versperrt. Falls sich ein neuer Pächter findet, werden die Trainingsgeräte jedoch wieder umziehen müssen. „Im Moment steht der Raum leer, deshalb kann er für die Trainingseinheiten genützt werden“, erklärt Bürgermeister Wolfgang Tauss.

Der ASKÖ, der die Kurse organisiert und die Ergometer zur Verfügung stellt, war lange auf der Suche nach einem passenden Raum. „Das Petersbräu ist dafür ideal geeignet, es ist gut erreichbar, ebenerdig und bietet genügend Platz“, erzählt ASKÖ-Landeskoordinator Mathias Binder. Das sanfte Ausdauertraining ist besonders für ältere Menschen geeignet, auch wenn Gelenksprobleme vorliegen ist das die ideale Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen. Es wird in der Gruppe trainiert, aber jedes Gerät kann individuell auf die Bedürfnisse des Benutzers eingestellt werden. ASKÖ-Präsident Alfred Kollar: „Für uns ist das ein Pilotprojekt, dass wir diese Aktivitäten mit Leuten, die gewisse körperliche Beeinträchtigungen haben, mit den Bewegungscoaches starten. Zu Beginn sind vierzehn Einheiten mit Bewegungscoach Bernd Frey geplant.

Mit dem moderaten Herz-Kreislauf-Training soll die Gesundheit erhalten bleiben und die körperliche Leistungsfähigkeit verbessert werden, und das in lockerer Atmosphäre unter der Anleitung eines geschulten Coachs. Wenn die Nachfrage passt, können die Kurse fortgesetzt und erweitert werden. Nähere Informationen zu den Kursen gibt es unter der Telefonnummer 02682/666543 (Renate Köller/ASKÖ).