Austauschjahr in den USA für Schülerin aus Pinkafeld. Ein Austauschjahr in den USA – Nadine Bernsteiner hat sich diesen Wunsch verwirklicht und das mit jungen 15 Jahren.

Von Rosa-Stefanie Nutz. Erstellt am 14. Juni 2019 (16:36)
BVZ
Von ihren Gasteltern und ihrer heute zehn Jahre alten Gastschwester wurde Nadine sofort herzlich in den Kreis der Familie aufgenommen.

„Also für Bügeleisenfeinde ist es definitiv der richtige Ort, so etwas wie Bügeln macht dort keiner“, schmunzelt Nadine Bernsteiner aus Pinkafeld über die Kleinstadt in Tennessee USA, wo sie elf Monate bei einer Gastfamilie lebte.

Bereits mit zehn Jahren sah die heutige Maturantin ein Plakat einer Organisation für Schüleraustausch. Schon damals war ihr klar: Irgendwann wird sie dann „einfach mal für ein Jahr“ weggehen. Mit 15 konkretisierten sich die Pläne und für Nadine ging’s ab in die USA.

„Ich habe in diesem Jahr super viele wichtige Erfahrungen gemacht und bin selbstbewusster und selbstständiger geworden“

Jetzt möchte sie auch andere ermutigen, diesen Schritt zu wagen. „Ich habe in diesem Jahr super viele wichtige Erfahrungen gemacht und bin selbstbewusster und selbstständiger geworden“, so die Schülerin. Viele Eindrücke werde sie ihr Leben lang nicht vergessen, wie den extremen Optimismus, den viele Amerikaner ausstrahlen.

„Aber natürlich hat sich auch mein Englisch verbessert“, so Nadine Bernsteiner. Der Einstieg in den Unterricht Zuhause sei ebenfalls kein Problem gewesen. Während des gesamten Aufenthalts habe sie kaum Zeit für viel Heimweh gehabt, nur an Festen wie Weihnachten vermisste das Mädchen seine Familie.

„Meine Gastfamilie achtete aber immer darauf, dass ich gar nicht wirklich Zeit hatte, traurig zu sein und unternahm viel mit mir, damit ich Land, Leute und die amerikanische Kultur besser kennenlerne.“ Wichtig ist es, die Finanzierung eines solchen Austausches von Anfang an gut zu planen, dafür gibt es aber auch gute Unterstützungen, wie sie zum Beispiel von Erasmus angeboten werden.