Ein wichtiges Zeichen an alle. Über den Winterkönig aus Stegersbach, der sportlich wieder zu alter Form findet.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 04. Dezember 2019 (01:55)

Vor knapp einem Jahr herrschte rund ums Stegersbacher Thermenstadion Tristesse. Sportlich war die Mannschaft, die im Sommer 2018 mit sehr vielen Steirern verstärkt wurde, nur wenig ligatauglich. Der Kader war eng bemessen und so war der Abstand mit zehn Punkten aufs rettende Ufer der Burgenlandliga fast aussichtslos. Der einstige Süd-Krösus, der in der Regionalliga für Furore sorgte und lange als Aushängeschild galt, lag am Boden. Die Sommer-Transferperiode war 2018 ganz einfach zu kurz, um die Elf neu und vor allem konkurrenzfähig aufzustellen.

Schon im Winter besserte sich die Lage, konnte man etwa mit Lukas Haas oder Kevin Baumgartner Kicker aus der Region gewinnen, die den Abstieg zwar nicht verhinderten, aber ein Signal sendeten. Zuletzt ging die Kaderadaption weiter, fanden einige ehemalige SVS-Kicker nach Hause, was sich nicht nur auf das Zuseherinteresse auswirkte, sondern auch im gesamten Süden positiv aufgenommen wurde. Ein starker SVS schadet nicht, das ist vielen klar. Nun holte die Elf von Tihamer Lukacs in der 2. Liga Süd die Winterkrone. Im zweiten Jahr eines Komplett-Umbruchs, der weiter nicht abgeschlossen ist und wohl auch in naher Zukunft nicht sein wird – egal wohin die Reise auch führen mag. Wichtig war aber das Zeichen: Der SVS lebt, was man sportlich zuletzt eindrucksvoll untermauerte.