Eine Abteilung auf der Überholspur. Die Patientenzahlen an der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie steigen enorm. Auch Operationen werden mehr.

Von Carina Fenz. Erstellt am 05. Dezember 2018 (04:22)
Carina Fenz
Operationskurs vor der Haustüre. Das „Mobile Surgical Skills Lab“ — ein mobiles Hightech-Trainingslabor — machte im Krankenhaus Oberwart Station.

Vor einem halben Jahr ist aus der ehemaligen Unfallchirurgie am Krankenhaus Oberwart die Abteilung für Orthopädie und Traumatologie geworden. Die Patienten kommen aus der ganzen Region, inklusive der Steiermark und Niederösterreich. Unfallchirurgisch werden vom Kind, bis zum ‚100-Jährigen‘ nahezu alle Verletzungen versorgt. „Von Jänner bis Oktober hatten wir eine Zunahme der ambulanten Besuche um mehr als zehn Prozent zum Vergleichszeitraum aus 2017 registriert.

Im operativen Bereich haben sowohl die unfallchirurgischen als auch orthopädischen Patienten zugenommen“, erklärt Abteilungsleiter Dieter Pertl. Angeboten werden spezialisierte Therapien und Operationen an sämtlichen Gelenken, „hervorzuheben sind arthroskopische Schwerpunkte an Schulter, Knie und Handgelenk, wo wir eigene Spezialambulanzen betreiben“, erklärt Pertl. Auch spezielle Verfahren, wie minimalinvasive Verfahren zur Behandlung von Wirbelbrüchen werden in Oberwart durchgeführt.

BVZ
Primar Dieter Pertl, Leiter der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie am Krankenhaus Oberwart

Um den Ärzten ein gezieltes Training minimal invasiver Eingriffe an Gelenken zu bieten und somit die beste Ausbildung, wurde in der Vorwoche an der Abteilung wieder trainiert. Das „Mobile Surgical Skills Lab“ der Firma Arthrex hat in Oberwart Station gemacht. Das Lab ist mit zwei Arthroskopiearbeitsplätzen, die in einem riesigen Truck eingerichtet sind, ausgestattet und ermöglicht ein gezieltes Training minimal invasiver Eingriffe an Gelenken.

„An diesen Einheiten ist ein hochwertiges Operationstraining möglich, das mit viel Motivation in Anspruch genommen. Somit können wir einen Operationskurs direkt vor der Haustüre absolvieren und unsere operativen arthroskopischen Fähigkeiten weiter verfeinern. Die Zusammenarbeit mit der Technik des Krankenhauses verläuft sehr routiniert und sichert damit ein erfolgreiches und innovatives Training auf hohem Niveau“, erklärt Pertl.

In den vergangenen zwölf Monaten wurden in Oberwart rund 360 arthroskopische Operationen an Knie, Schulter und Handgelenk durchgeführt, „daneben natürlich ‚klassische‘ orthopädische Operationen zum Gelenksersatz mit mehr als 300 Hüft- und Knieprothesen“, weiß Pertl.