Hauptstraße wird saniert. In den kommenden Jahren wird die Hauptstraße in Markt Allhau vom SAMO-Center bis zur Ortsausfahrt Richtung Oberwart umfassend instandgesetzt.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 18. Januar 2020 (03:56)
Freut sich, dass die Hauptstraße in den kommenden Jahren saniert wird. Bürgermeister Hermann Pferschy auf der Brücke, die ebenfalls erneuert wird.
Leeb

Ein großes Projekt startet heuer in der Gemeinde Markt Allhau. Das Land Burgenland (BBS Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Süd) wird in den kommenden Jahren in mehreren Bauetappen die Hauptstraße vom SAMO-Center bis zur Ortsausfahrt Richtung Oberwart sanieren.

Erster Bauabschnitt mit neuer Brücke

Insgesamt wird die Hauptstraße auf einer Länge von rund drei Kilometern erneuert. Im ersten Bauabschnitt soll im heurigen Jahr vom SAMO-Center bis zum Gasthaus Auer gearbeitet werden. Im Zuge dieser Straßensanierung wird auch die Brücke über den Angergraben neu errichtet. „Die Planungen für die Neuerrichtung dieser Brücke werden im heurigen Jahr erfolgen, die Bauarbeiten starten dann 2021“, erklärt Landesbaudirektor Wolfgang Heckenast.

Im Zusammenhang mit der Straßensanierung hat die Gemeinde Markt Allhau bereits zahlreiche Vorarbeiten geleistet. „So wurde unter anderem das Kanalnetz in diesem Bereich digitalisiert und durch Kamerabefahrungen konnten Mängel sichtbar gemacht werden“, erklärt der Ortschef. Dabei wurde festgestellt, dass in drei Abschnitten (SAMO-Center bis Einfahrt Obere Bachgasse, Überlaufwerk beim Gasthaus Auer und eine Trasse im Bereich der ehemaligen Allhauer Holzbauwerke) Sanierungsarbeiten notwendig sind. Die geschätzten Kosten für die Gemeinde belaufen sich auf rund 305.000 Euro.

Im Zuge der Sanierung werden auch die Gehsteige neu asphaltiert beziehungsweise die Straßenbeleuchtung erneuert und auf LED umgestellt. Diese Kosten werden ebenfalls von der Gemeinde getragen und liegen bei 130.000 Euro für die Gehsteigebeziehungsweise 391.000 Euro für die Straßenbeleuchtung.

Die Investitionen seitens des Landes werden, laut Landesbaudirektor Heckenast, in diesem Jahr rund 250.000 Euro betragen, Baubeginn wird im heurigen Sommer sein.