Mobilfunk: Endlich Lösung gefunden. Jahrelang hatten Teile Buchschachens kaum Empfang, nach langem Planen, vielen Besprechungen und einer gegründeten Bürgerinitiative fand sich nun eine Lösung.

Von Rosa-Stefanie Nutz. Erstellt am 26. August 2020 (05:10)
Schon von 2013- 2017 hat man nach einer Lösung für Buchschachen gesucht, jetzt wurde eine passende gefunden.
Gemeinde Markt Allhau

„50 mal 50 Zentimeter. Genau so groß ist der Platz in meinem Wohnzimmer, an dem ich ein wenig Empfang habe,“ schildert die Buchschachenerin Maria Editha Kirisits. Sie setzt sich schon seit Jahren für eine bessere Internet-Verbindung ein, jetzt wird der Wunsch hoffentlich endlich Wirklichkeit.

Schon seit 2013 beschäftigt die Gemeinde das mangelhafte Mobilfunknetz immer wieder. Die Bürger sowie der Mobilfunkanbieter A1 kamen jedoch bezüglich eines passenden Standorts, für einen weiteren Mobilfunkmasten, der für besseren Empfang sorgen würde, auf keinen gemeinsamen Nenner. Es kam zur Gründung einer Bürgerinitiative, die sich gegen das Errichten eines Mastes stellt. Trotz mehrerer Vorschläge alternativer Standorte seitens der Initiative zog sich A1 schließlich zurück. Aufgrund des Naturschutzes und des ungeklärten Standorts mussten schließlich im Jahr 2017 alle Planungen eingestellt werden.

Endlich Lösung dank anderem Anbieter

Jetzt scheint eine Lösung aber zum Greifen nahe. „Schon bei den damaligen Gesprächen mit A1 haben wir den Standort Schachenberg/ Weingartholz als Alternativstandort für den Masten vorgeschlagen,“ so Bürgermeister Hermann Pferschy. Dort soll nun endlich ein Mast errichtet werden, jedoch nicht wie zuerst geplant von A1, sondern vom Mobilfunkanbieter „Hutchison Drei Austria GmbH“. Dieser soll die Mobilfunkqualität in Buchschachen deutlich erhöhen.

„Ich hoffe nun, dass der Wechsel zu einem anderen Anbieter keine Probleme mit sich bringt und dass ich endlich gemütlich von zuhause aus telefonieren und soziale Kontakte pflegen kann. Immerhin ist Kommunikation ein Grundrecht,“ so Maria Editha Kirisits.