Andreas letzter Auftakt: Abtritt von der Musikschulbühne

Erstellt am 08. Mai 2022 | 05:46
Lesezeit: 3 Min
Nach 43 Jahren als Musiklehrerin in Oberwart verabschiedet sich Andrea Linzer in die Pension. Und trotzdem bleibt es natürlich nicht leise im Leben der Powerfrau.

Hunderte, vielleicht sogar über tausend Kindern hat Andrea Linzer im Laufe ihres Berufslebens Geige spielen und damit verbunden die Liebe zur Musik vermittelt. Fast 43 Jahre lang hat die Oberwarterin in den Musikschulen des Bezirkes unterrichtet – fast ausschließlich lehrte sie den Youngsters dabei, wie man dem Instrument Geige die schönsten Töne entlockt.

Im April feierte die gebürtige Niederösterreicherin, die der Musik wegen bereits im Alter von neun Jahren in Oberschützen landete, ihren 60. Geburtstag – und hat sich nun in den offiziellen Ruhestand verabschiedet. Dass ein kreatives Energiebündel wie die Andrea aber definitiv nur am Papier in die Pension geht, dürfte wohl allen klar sein, die sie kennen.

„Ein Bekannter meiner Mutter hat damals mein musikalisches Talent entdeckt und gefördert. Dass Musikerziehung in den 1970er Jahren allerdings bei Weitem nicht immer so schön für ein kleines Mädchen war, davon kann ich rückblickend schon auch ein Lied singen. Ich kam in seine Obhut und besuchte dann die Begabtenklasse der Musikuni Oberschützen. Irgendwann musste ich mich für ein Instrument entscheiden und ich blieb bei meiner Geige“, erinnert sich Andrea Linzer, die heute noch auf jenem Instrument spielt, das sie sich am Ende ihres Musikstudiums gekauft hat.

„Ohne meine Geige bin ich nicht ich. Sie hat meine Energie, kommt auf jeden Urlaub mit und wenn ich ohne meine Geige das Haus verlasse, fühle ich mich oft immer noch leer.“

„Die Geige ist mir INS Herz gewachsen“
Andrea Linzer, Musikerin

Seit ihrem 17. Lebensjahr unterrichtete jene Frau, die außerdem Gründungsmitglied und Konzertmeisterin des Mörbischer Orchester war, und in zig anderen Orchestern wie beispielsweise bei den Wiener Bachsolisten aufgeigte, in der Musikschule Oberwart. Vergangene Woche wurde sie jetzt offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

„Viele Kinder habe ich 10 Jahre oder länger als Musiklehrerin begleitet und einige davon sind selbst Musiker geworden oder unterrichten. Es ist schön, zu sehen, was man mit der Musik mitgeben und vermitteln kann.“

Ob ihr der Abschied von der Oberwarter Musikschule schwerfiel? „Definitiv!“, antwortet Andrea Linzer und erklärt: „Ich habe es geliebt mit Kindern zu arbeiten und die Musikschule war eine wichtige Konstante im Leben. Sie zu motivieren, sie spielen zu hören, ihre Fortschritte, aber vor allem die Freude daran zu erkennen, das war das ganz Große an diesem Beruf. Die Musik, die bleibt natürlich, auch wenn ich jetzt in Pension bin. Ich übe fast täglich - seit 50 Jahren. Schon arg eigentlich, wie schnell so ein Leben vergeht.“