Billa Plus-Wiedereröffnung: Noch mehr Regionalität

Der Billa Plus in der Grazerstraße in Oberwart wurde nach dreimonatiger Umbauzeit eröffnet.

BVZ Redaktion Erstellt am 14. Oktober 2021 | 05:30

Wenn ein Konzern den Umbau eines Lebensmittelmarktes beschließt, dann sagt man dazu nicht Nein. So wurde auch die Billa Plus Filiale in den letzten Monaten komplett umgebaut und bietet noch mehr Regionalität. „Eine turbulente Zeit, in der man aus seiner Komfortzone gerissen wird, aber auch eine lehrreiche Zeit“, blickt Marktleiter Gerhard Penzinger zurück.

Die letzten Tage vor der großen Wiedereröffnung waren für das Team besonders herausfordernd, „galt es doch mehr als 22.000 Artikel einzuräumen“, so Penzinger. Für einen Blick an die Beginnzeit des früheren Merkur-Marktes sorgte auch Gründeigentümer Reinhold Schranz. „Die Eröffnung des Marktes vor 17 Jahren war eine Initialzündung, denn dies war einer der ersten Lebensmittelmärkte, die eine solche Größe hatten.“

Stadtchef Georg Rosner betonte die Vielfältigkeit in Sachen Branchenmix. „Im Wirtschaftsraum Oberwart-Unterwart gibt es 13 Hektar Verkaufsfläche. Das bedeutet auch sichere Arbeitsplätze.“ Der Billa Plus sorgt übrigens auch für Nachhaltigkeit und solidarisches Miteinander. Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, aber noch einwandfrei genießbar sind, werden an den Sozialmarkt, die Caritas und an das Rote Kreuz gespendet.