eo: „Geox“ geht und „Rituals“ kommt. Das eo wurde zum beliebtesten Einkaufszentrum des Landes gekürt. Bei den Shops gibt es Veränderungen.

Von Carina Fenz. Erstellt am 13. Mai 2021 (04:37)
Gute Geschäfte. Das Erfolgsprojekt eo hat deutsche Investoren angelockt, die sich mit 90 Prozent am Einkaufszentrum beteiligen.
NOEN

Seit rund einem Monat kann im eo — nach dem Lockdown — wieder geshoppt werden. Die Zwischenbilanz von Centermanagerin Alexandra Wieseneder fällt zufriedenstellend aus: „Wir sind natürlich bei Weitem noch nicht da, wo wir gerne wären, weil uns vor allem die Touristen und die Besucher aus Ungarn fehlen. Auch die geschlossene Gastro merken wir natürlich.“ Dass das eo, eines von drei Shoppingcentern im Burgenland ist, in denen auch im Außenbereich Maskenpflicht gilt, sorgt bei Wieseneder nach wie vor für Unverständnis. „Das schadet uns enorm, auch weil die Maskenpflicht im Freien von vielen Besuchern nicht nachvollziehbar ist.“ Viel Freude hingegen bereitet dem eo das Abschneiden beim jährlichen „Shoppingcenter Perfomance Report“. Das Einkaufszentrum ist auch heuer wieder das beliebteste im Burgenland. „Im Österreichranking von über 100 bewerteten Einkaufszentren belegten wir den neunten Platz“, freut sich Wieseneder. Auch das Management des eo, die Rutter Immobilen Gruppe, ist ausgezeichnet worden und wurde zum achten Mal in Folge zum besten Center Manager Österreichs gewählt.

Neuigkeiten gibt es auch bei den Shops. „A1“ baut seinen Store bis 20. Mai um und ist derzeit mit einem Stand in der Mall vertreten. „Geox“ schließt in den nächsten Wochen. Bis zum Sommer soll „Rituals“ neu dazukommen. Rituals wurde im Jahr 2000 gegründet und kombinierte luxuriöse Kosmetikartikel für Körperpflege und Wohnräume.